Feuerwehrgaragen und Schlauchturm weichen einem neuen Dorfplatz

Nach Abriss nahtlos weiter

+
Nur noch Ruinen: Das ehemalige Feuerwehrdomizil in Giflitz musste einem neuen Dorfplatz weichen. Zuerst wurden die Garagen abgerissen, gestern folgte auch der Schlauchturm.Foto: Höhne

Edertal-Giflitz - Das alte Feuerwehrhaus in Giflitz war einmal. Garagen und Schlauchturm wurden abgerissen und schaffen Raum für neue Elemente. Auf dem freien Gelände an der Ortsdurchfahrt ist ein lauschiger Dorfplatz am Wesebach geplant.

Zwei Tage benötigte ein Borkener Unternehmen, bis die ausgedienten Feuerwehrgaragen und der Holzturm in Schutt und Staub lagen. Nur die rückwärtige Wand bleibt in Teilen erhalten. Und in der nächsten Woche geht es nahtlos weiter: Die Umgestaltung des Dorfplatzes beginnt.

Die Aufträge für Elektro- und Landschaftsbauarbeiten wurden bereits vergeben. Zusammen mit dem Abriss der Altgebäude sind laut Alexander Paul von der Bauabteilung der Gemeindeverwaltung insgesamt 50000 Euro veranschlagt, dazu werden 75 Prozent als Zuschüsse aus dem Landesprogramm Dorferneuerung erwartet.

Das Abbruchmaterial des ehemaligen Feuerwehrdomizils wird komplett entsorgt, zum Teil wieder aufbereitet. Den Abriss des Gebäudes an der Ortsdurchfahrt mit dem markanten Turm verfolgten zahlreiche Schaulustige.

Ursprünglich sollte das Bad Wildunger THW den Schlauchturm bei einer Übung niederlegen. Davon wurde jedoch aufgrund vergaberechtlicher Probleme Abstand genommen, erläuterte der Bauamtsmitarbeiter.

Von Conny Höhne

Kommentare