Nach nicht mal eineinhalb Jahren ist Markus Heinze wieder weg

Der nächste Hotelchef dankt ab

+
Nur noch ein Bild von historischem Belang: Andreas Engelhoven (links) mit Martin Heinze Ende Oktober 2012.

Waldeck - Der Chefsessel des Waldecker Schlosshotels entwickelt sich zu einem Feuerstuhl, so scheint es.

Auf Nachfrage erfuhr WLZ-FZ gestern Nachmittag, dass Markus Heinze nicht mehr Geschäftsführer des Vier-Sterne-Hauses mit seinen mehr als 40 Zimmern ist. Er verlässt nicht einmal eineinhalb Jahre nach seinem Einsetzen seinen Posten schon wieder. Andreas Engelhoven, Geschäftsführer der Schloss-Beteiligungsgesellschaft, hat das Ruder übernommen, war gestern telefonisch aber nicht zu erreichen, sondern ist es nach Auskunft von Hotelmitarbeitern frühestens heute ab 13 Uhr.

60 Mitarbeiter

Ende Oktober 2012 hatte Engelhoven den Würzburger Markus Heinze als Nachfolger für den kurz zuvor entlassenen Volker Deigendesch präsentiert. Heinze sollte sich speziell die Ausflugsgäste in den Blick nehmen, die nach damaligen Angaben von Gesellschafter Dr. Fritz Westhelle vernachlässigt worden seien. Lange Wartezeiten im Restaurant galten als besonderes Ärgernis. Die Betreibergesellschaft beschäftigt im Jahresdurchschnitt mit den saisonüblichen Schwankungen 60 Mitarbeiter in Hotel, Restaurantbereich und Museum. Deigendesch hatte sechs Jahre auf dem Waldecker Burgberg durchgehalten. Heinze brachte Erfahrungen von den Dorint-Hotels sowie von Privathotels auf Helgoland und in Bad Hersfeld mit.

Kommentare