frischquak

Nehmt Platz!

Bad Wildungen - Tradition und Moderne – eng verbunden in einem Moment, den die meisten vielleicht gar nicht bemerkt haben bei der Eröffnung des „Wellunger Mundartplatzes“.

Als die Zeremonie begann, wurde plötzlich oben, an einem offenen Fenster über dem Platz, ein Laptop unter der blickdichten, weißen Gardine hervorgeschoben, den Bildschirm Richtung Geschehen geneigt. Eine Frau war darauf zu sehen, wie sie den Kopf leicht hin und her wiegte, als beobachte sie das Ganze dort unten. Nach einem Augenblick der Irritation fand ich nur eine Erklärung: Dort muss jemand per „Skype“, per Videotelefonie, zugeschaltet worden sein, die kleine Kamera über dem Bildschirm zum Mundartplatz hin ausgerichtet. Teilnahme an der Einweihung aus Kilometern Entfernung. Was dazu wohl „Henner“ Rieder oder Christian Fleischhauer gesagt hätten...

Was sie sich wünschen würden, ist wohl klar: Dass sich die Altstädter auf dem neuen Platz treffen und auch das eine oder andere Wort in Platt wechseln. Bislang passiert das eher selten, erzählten mir Anwohner. Gleiches gilt für den schönen neuen Lindentorplatz. Das hat sicher auch mit den elektronischen Medien von Fernsehen bis Computer zu tun, die viele Menschen im Hause festhalten. „Wir müssen überlegen, die Plätze mit kleinen Veranstaltungen zu beleben und die Menschen dorthin zu locken“, meinte ein Altstädter.

Das muss ja nichts Großes sein: ein Kaffeetrinken, gemeinsames Grillen, Sommerskat und -poker unter freiem Himmel – oder eine Skype-Konferenz mit ehemaligen Altstädtern, die fortgezogen sind und nicht mal eben schnell vorbeischauen können.

Nehmt einfach Platz, rät euch zum angekündigten sonnigen Wochenende

euer Ederlurch

Kommentare