Bergfreiheit

Neue Dolmetscher für die Natur

- Bad Wildungen-Bergfreiheit (höh). Alle haben bestanden: An 25 Naturparkführer überreichte der hessische Umweltstaatssekretär Mark Weinmeister am Sonntagabend in der „Hardtmühle“ in Bergfreiheit die begehrten Zertifikate.

Erst zum zweiten Mal wurden im Naturpark Kellerwald-Edersee in Kooperation mit der Naturschutz-Akademie Hessen Naturparkführer ausgebildet. Von 40 Absolventen in 2005 sind einige nicht mehr aktiv.

Bei steigender Nachfrage nach geführten Wanderungen konnten zuletzt nicht allen Wünschen entsprochen werden. „Wir haben durchschnittlich 200 Führungen im Jahr – dieses Jahr sind es schon 230“, freut sich Rainer Paulus, Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Kellerwald-Edersee. Das Themenspektrum reicht vom Edersee-Atlantis bis zum Pilzseminar.

Auch für Rollstuhlfahrer

„Wir müssen Menschen ausbilden, die bereit sind, ihre Freizeit dafür herzugeben, damit der Naturparkgedanke weiter getragen wird“, betonte Umweltstaatssekretär Weinmeister. Das Land Hessen förderte die Ausbildung der Naturparkführer mit 16 000 Euro.

Die zertifizierten Naturparkführer bezeichnete Weinmeister als Dolmetscher und Multiplikatoren. „Das, was zu erleben ist, muss für die Menschen erlebbar übersetzt werden.“ Angesprochen zur Teilnahme an der Ausbildung waren Menschen mit ökologischem und geschichtlichem Grundwissen sowie Interesse an kulturellen und naturkundlichen Besonderheiten der Region. Kenntnisse sollten ergänzt und vertieft sowie Basiswissen für erlebnisorientierte Veranstaltungen erworben werden.

Erstmals wurden auch behinderte Menschen zu Naturparkführern geschult. Hier stand das Thema „Barrierefreiheit“ im Vordergrund. Behinderten soll der Weg in die Natur erleichtert werden. Behindertengerechte Führungen sind in Planung. Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstag-Ausgabe.

Kommentare