Edertal

Neue Hoffnung auf ein Doku-Zentrum

- Edertal. Das Doku-Zentrum an der Sperrmauer ist vielleicht doch noch nicht vom Tisch.

Bürgermeister Wolfgang Gottschalk will der Gemeindevertretung demnächst einen „Initiativantrag“ der Verwaltung vorlegen. Inhalt: Ideen, wie ein Doku-Zentrum an der Sperrmauer in Verbindung mit einem neuen Domizil für die Edersee-Touristic dort doch noch verwirklicht werden könnte. Das Parlament hatte die ersten Gelder für das Projekt im Rahmen seiner Haushaltsberatungen jüngst kurzerhand gestrichen, weil die Fraktionen das Projekt für Edertal allein „als zwei Nummern zu groß“ empfanden (Harald Wieck/CDU). Gottschalk gab seine Absicht im Planungsausschuss bekannt, wo Wilhelm Hankel (CDU) zuvor angeregt, kein Verwaltungsgebäude für die ET zu bauen, sondern für die Mitarbeiter um Wolfgang Müller Räume anzumieten, etwa im alten Forsthaus Affoldern. Eine neue Besuchereinrichtung mit einer Multi-Media-Schau zum Edersee könne an der Sperrmauer dann zu günstigeren Preisen errichtet werden.Der Bürgermeister will beim Vorstellen seiner Ideen genauere Angaben machen zu möglichen Förderquellen für das Projekt, zu Kosten und Finanzierung insgesamt. „Das war es, was wir bislang vermisst haben“, sagte Andreas Schaake (SPD) daraufhin und plädierte dafür, „in dieser Angelegenheit wieder bei null anzufangen.“ Annegreth Schultze-Ueberhorst ergänzte dieses Ansinnen. Sie bat die Verwaltung darum, einen Kostenvergleich zu erstellen zwischen der von Wilhelm Hankel vorgeschlagenen Lösung und den vom Bürgermeister gehegten Plänen.

Kommentare