Bad Wildungen

Neue Perspektive für Altstadt

+

- Bad Wildungen (su). Der Wildunger Magistrat hat am Mittwoch ein Entwicklungskonzept für die Altstadt in Auftrag gegeben. 43 000 Euro kostet es, 32 000 Euro davon trägt das Land. Das Werk zielt ab auf die Hauseigentümer im Fachwerkviertel.

Grundlage für das Konzept ist das Häuserbuch, das unter Leitung der Altstadtkoordinatoren in den vergangenen Jahren erstellt und kürzlich komplettiert worden ist. Es liefert eine Bestandsaufnahme und Informationen darüber, in und an welchen Gebäuden und Gebäudekomplexen etwas getan werden müsste und getan werden könnte. Das Büro, das den Auftrag für das Altstadt-Entwicklungskonzept erhalten hat, nimmt sich diese Immobilien vor.

Architekten und Planer entwickeln für diese Objekte neue Nutzungsideen und arbeiten Pläne aus. Sie stimmen ihre Vorstellungen mit allen Genehmigungsbehörden inklusive des Denkmalschutzes ab. Am Ende steht quasi ein Pauschalpaket, das die jeweiligen Hauseigentümer nutzen können, wenn sie wollen. Das Pauschalpaket soll zwei wesentliche Vorteile bieten: Das Architektenhonorar fällt niedriger aus, als wenn jemand selbst einen solchen Experten engagiert. Und: Die langwierigen Wege der Genehmigung durch alle beteiligten Ämter sind bereits erledigt, fallen für den Eigentümer weg. Zuschüsse vom Denkmalschutz für die Vorhaben sind möglich.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 21. Januar.

Kommentare