Bad Wildungen

Neuer Anlauf mit Hotel

- Bad Wildungen (höh). Das ehemalige Hotel „Claremont“ in den Räumen der früheren Klinik „Parkhöhe“ soll wieder mit Leben erfüllt werden. Das kündigt Betreiber Paul Lloyd an.

Der Brite hat eine Art Managementvertrag mit dem ebenfalls aus Großbritannien stammenden Eigentümer der Immobilie. Einen Trakt mit knapp 60 Räumen will er nach Weihnachten eröffnen. Zwei weitere Bereiche sollen in einem halben Jahr bezugsfertig sein. „Wir haben harte und kostspielige Arbeiten vor uns“, ist sich der Betreiber sicher. Dennoch hegt er ehrgeizige Pläne, will mit einem Drei-Sterne-Hotel beginnen, strebt in 2011 einen Vier-Sterne-Betrieb für das 176-Zimmer-Hotel an und hält auch einen fünften Stern nicht für ausgeschlossen. Er habe weltweit Erfahrung mit dem Betrieb von Hotels, so der Brite gegenüber unserer Zeitung. Er verweist auch auf sechs Hotels in Deutschland, die aber derzeit alle geschlossen seien. In nur sieben Wochen wieder einen funktionierenden Hotelbetrieb in teils maroden Räumen – das sorgt für Skepsis bei den Wildungern. Denn noch in guter Erinnerung ist der Feuerwehreinsatz im Januar 2009 in der Hufelandstraße. Wasserrohre im ehemaligen Klinikgebäude waren bei klirrender Kälte eingefroren und geplatzt, denn um den Komplex kümmerte sich seit der Schließung im Frühjahr 2008 niemand mehr. Auf zwei Etagen sickerte Wasser durch die Decken, füllte Keller und Fahrstuhlschächte. Zuletzt haben Diebe offenbar alles gestohlen, was nicht niet- und nagelfest war, beklagt Paul Lloyd. Das Hotel „Claremont“ hat eine unrühmliche Vergangenheit. Geprellte Gäste, die ihre bei Ebay ersteigerten Hotelgutscheine nie einlösen konnten, hatten Strafanzeige gegen die Besitzer erstattet. Bei der Stadt Bad Wildungen standen die Claremont-Besitzer mit Gebühren in der Kreide. An eine Verwertung des zigfach um- und ausgebauten Traditionsbaus glaubte keiner mehr. Gespannt beobachten viele Wildunger jetzt den Neustart.

Kommentare