Stadt will inmitten der Altstadt Baulücke schließen durch kleinflächige Bebauung

Neues Wohnen in der Ranzenstraße

+
Inmitten der Wildunger Altstadt will die Stadt diese bisher als Parkplatz genutzte Freifläche in der Ranzenstraße mit kleinflächiger Bebauung schließen. Der erste Vorschlag für neues Wohnen in der Ranzenstraße stammt vom ehemaligen Altstadtkoordinator Homberger.

Bad Wildungen - Die Stadt will das 2012/13 entwickelte Altstadtkonzept weiter vorantreiben und stellt aktuell das Projekt „Neues Wohnen an der Ranzenstraße inmitten der Altstadt“ vor.

Die Ranzenstraße ist eine kleine Gasse, die unterhalb der Stadtkirche in die Straße „An der Mauer“ einmündet. Eine bisher als Parkplatz genutzte, rund 800 Quadratmeter große Freifläche soll in kleine Bauplätze in der Größenordnung von 150 bis 200 Quadratmetern aufgeteilt werden. „Mehrere Interessenten“ sind bereits, wie Robert Hilligus vom Stadtbauamt berichtet, im Rathaus vorstellig geworden. Hilligus gibt zu bedenken, nicht nur Themen wie Einzelhandel, Festivitäten, Tourismus und Gastronomie seien für das Fachwerkviertel von Bedeutung, auch das Wohnen stelle eine ganz wichtige Funktion für das Quartier dar. Die Stadt fördere etwa die Sanierung historischer Bausubstanz, weiterhin energetische Sanierungen und die Verbesserung von Barrierefreiheit. Die Neubebauung von Baulücken, die aufgrund unvermeidlicher Abrissmaßnahmen entstanden, stelle, so Hilligus eine „große Herausforderung“ dar. Stadtplaner Hilligus ist davon überzeugt, dass kurze Wege in der Altstadt zwischen Wohnung, Geschäften und innerstädtischen Dienstleistungseinrichtungen Anreize für Baulustige seien: „Nicht nur aus dem Kreis der älteren Generation.“ Auf der Freifläche in der Ranzenstraße könnten neben kleinen Wohnhäusern auch Freiflächen, Innenhöfe oder Stellplätze/Garagen entstehen. Zusammen mit Interessierten soll eine Planung, die den eigenen Bedürfnissen sowie dem Umfeld angepasst ist, vorangebracht werden. Während der Planungsphase leisten Mitarbeiter des städtischen Bauamts Hilfe. Interessenten für den Erwerb eines Kleingrundstücks sollen sich an das Stadtbauamt wenden, Tel. 701-401 oder 701-402.

Kommentare