Vor 25 Jahren wurde urologische Hauptabteilung am Stadtkrankenhaus eingerichtet

Neues Zeitalter eingeläutet

+
Anfang der 1980er-Jahre war sie eine Sensation am Bad Wildunger Stadtkrankenhaus, heute längst gewohnter Standard: Die berührungsfreie Steinzertrümmerung (extrakorporale Stoßwellenlithotripsie). Assistenzarzt Mohammed Jubain (rechts) bereitet in der Stadtklinik einen Patienten für diese schonende Behandlung mit den Stoßwellen vor.

Bad Wildungen. Der Ruf der Badestadt als internationales Heilbad gründete auf bekannten Urologen. „Stadtklinik und Reha-Einrichtungen sind noch immer von zentraler Bedeutung für die Urologie“, sagt Dr. Michael Gäck, ehemaliger Chefarzt der urologischen Abteilung des Stadtkrankenhauses.

Vor 25 Jahren wurde die Urologie im Stadtkrankenhaus selbständige Hauptabteilung. Das Team erlebte einen rasanten Fortschritt in der Medizin. Davon profitierten die Patienten. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare