Tierheim freut sich über gute Zusammenarbeit mit Stadt

Neues Zuhause und Ehrenamtliche gesucht

+
Sissi heißt die zweijährige Hündin, für die Daniela Kotitschke einen kundigen, neuen Besitzer oder eine Besitzerin sucht. Katzen oder andere Hunde sollten in dem Haushalt aber nicht leben.

Bad Wildungen - Über Jahre beherrschten Spannungen das Verhältnis zwischen der Stadt und dem Tierschutzverein als Träger des Tierheims. Diese Zeiten sind vorbei.

„Die Zusammenarbeit läuft gut und reibungslos“, freut sich Vereinsvorsitzende Diana Grieneisen. Die (Nach-)Arbeiten am Tierheim gehen im Frühjahr dem Ende zu. Ein großer Wall Richtung Altwildungen lässt das zeitweilige Anschlagen der Hunde kaum noch nach außen dringen. Auch im Gebäude sind die Mängel fast komplett beseitigt.

Die Arbeit für das Team um Heimleiterin Daniela Kotitschke für die Tiere ging und geht unvermindert weiter. Dazu zählt auch die Suche nach einem neuen Zuhause für so manchen Schützling. Besonders liegt den Pflegerinnen die siebenjährige Fundkatze Mia am Herzen, die seit mehr als vier Jahren am Dachsköppel lebt. Mia ist „FIV positiv“, das heißt, sie trägt ein Virus in sich, das zwar nicht auf den Menschen übertragbar ist, aber mit dem sich andere Katzen bei Beißereien über den Speichel anstecken können.

Gerne eine Wohnung mit eingezäuntem Balkon

„Die Krankheit kann, muss aber nicht ausbrechen und ist es bislang bei Mia nicht“, erklärt Diana Grieneisen. Kontakt mit nicht infizierten Katzen soll sie aber aus den genannten Gründen nicht haben, wenn sie ein neues Zuhause findet. Deshalb eignet sich das Tier ausschließlich zur Haltung in der Wohnung, idealerweise mit einem durch ein Netz gesicherten Balkon, auf dem sie sich im Sommer in die Sonne legen kann, meint die Tierschutzvereinsvorsitzende. Aktuell sind rund 50 Katzen im Tierheim untergebracht. Inklusive eines Pensionstieres versorgen Daniele Kotitschke und ihr Team außerdem sieben Hunde. Für einen von ihnen, einen American Staffordshire Terrier namens Sissi, sucht das Heim ebenfalls einen neuen Besitzer oder eine Besitzerin. Er oder sie sollte sich im Umgang mit Hunden auskennen, denn ein Sachkundenachweis ist bei dieser Rasse vorgeschrieben. Allerdings gibt Daniela Kotitschke, selbst ausgebildete Hundetrainerin, gerne Hilfestellung zum Erwerb dieses Nachweises. „Sissi ist ein lebhafter Hund, der Bewegung liebt und gerne schmust“, erklärt die Tierheimleiterin. Allerdings brauche das junge Tier noch Erziehung, eine Aufgabe, bei deren Bewältigung das Tierheim ebenfalls helfen könne. „Ihren Wesenstest hat Sissi mit Bravour bestanden“, fügt Daniela Kotitschke hinzu. Mit fremden Hunden oder Katzen vertrage sie sich aber nicht. Wer Mia, Sissi oder einem der anderen Tiere ein neues Zuhause geben will, kann sich unter 05621/2763 melden. „Wir würden uns auch sehr freuen, wenn wir weitere ehrenamtliche Helfer fänden, die mal mit den Hunden Gassi gehen oder sich zu den Katzen setzen, sie streicheln und beschäftigen“, sagt Diana Grieneisen. Zurzeit gebe es zwei ehrenamtliche Unterstützer, die sich sehr engagierten, aber nicht alles abdecken könnten, fügt Daniela Kotitschke hinzu und wundert sich ein wenig, „denn andere Tierheime können sich vor Interessierten meistens kaum retten“.

Von Matthias Schuldt

Kommentare