Dr. Frank Maier und sein Kollege Dimitri Döhl betreiben Praxis bald an drei Punkten

Neurochirurgie orts- und zeitnah

+
Dr. Frank Maier mit einem Modell der Lendenwirbelsäule.

Bad Wildungen - Über viele Jahre war Dr. Frank Maier Chefarzt an der Werner-Wicker-Klinik in Reinhardshausen. Inzwischen hat er mit seinem Kollegen Dimitri Döhl eine überörtliche Praxis für Neurochirurgie gegründet.

Sie ist an zwei Standorten vertreten, zum einen an der Asklepios-Stadtklinik Bad Wildungen und zum anderen in Wabern. Die beiden Ärzte versprechen etwas, das für viele Patienten sehr wichtig ist, weil ihre Beschwerden mit Schmerzen verbunden sind: eine zeitnahe Behandlung für Versicherte aller Kassen. Patienten erhalten demnach Untersuchungs- und Beratungstermine innerhalb von drei Wochen, bei dringlichen Beschwerden meist noch am Anmeldetag.

Eventuell notwendige neurochirurgische Operationen werden innerhalb von 14 Tagen an der Asklepios-Stadtklinik oder am Heilig-Geist-Hospital vorgenommen. Beide Kliniken ermöglichen mit ihrer Ausstattung vorwiegend mikrochirurgische und minimalinvasive Eingriffe am Gehirn, am Rückenmark, an der Wirbelsäule und an den Nerven.

Beide Neurochirurgen versorgen durch die Organisation eines Bereitschaftsdienstes Patienten mit neurochirurgischen und neurotraumatologischen Notfallsituationen rund um die Uhr und an Wochenenden. Neben den Operationsverfahren zur mikrochirurgischen Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Hals- und Lendenwirbelsäule sowie zur Behandlung verschleißbedingter Einengungen der Wirbelsäule werden auch Verfahren zur dynamischen, bewegungserhaltenden Stabilisierung der Wirbelsäule und zur schmerzlindernden Stabilisierung des Beckengelenks angewendet.

Zu den Standorten Bad Wildungen und Wabern soll ab Januar des kommenden Jahres die Praxisklinik Villa Buttlar in Fritzlar hinzukommen. (szl)

Kommentare