Nach vier Stunden die Tausendermarke schon geknackt

1430 Oldtimer-Schlepper in Odershausen ziehen den Weltrekord an Land

+
Jubel brandet auf, als die ersten Schlepper nach viereinhalb Stunden am Ziel eintreffen.

Odershausen. Die Namen der Helden lauten Lanz, Deutz und Fendt, Hanomag, McCormick oder John Deere. Sie schwängern im Umkreis von Kilometern die Luft mit dem Geruch von Getriebeöl und Dieselqualm, als sie am Sonntag über mehr als sechs Stunden hinweg zum anerkannten Weltrekord fahren, mit hämmernden, klopfenden, gurgelnden Motoren: als längster Oldtimer-Trecker-Korso des Planeten. Traktoren-Fans aus ganz Deutschland mit Schwerpunkt Nordhessen beteiligen sich und verdienen sich die Teilnahmeurkunden.

Juror Olaf Kuchenbecker und Wildungens Stadtrat Manfred Jahnes führen per Zählgerät und Strichliste am Startpunkt Protokoll. Bei 964 stand der alte Rekord. Nach geschlagenen vier Stunden wechselt Kuchenbeckers Zähler in die vierte Stelle: Geknackt die Tausendermarke, doch damit haben sich gerade mal zwei Drittel der mehr als 1500 angemeldeten Trecker auf den Weg durch die Felder gemacht. Kurz nach 17 Uhr zieht der Juror Bilanz. 1430 Schlepper kommen in die Wertung: eine überragende Steigerung der alten Bestmarke. Nun müssen die Schlepperfreunde Auenberg das Ganze noch nach London in die Guiness-Weltrekordzentrale melden.

Mehr in der WLZ vom 9.5.2016

Trecker-Weltrekord-Korso in Odershausen

Zur Bildergalerie

Kommentare