Arbeiten an Stellflächen der Mittelstraße fast beendet

Ein Parkplatz muss nicht schnöde sein

+
Nur Restarbeiten stehen am umgestalteten Parkplatz Mittelstraße noch aus.Fotos: Schuldt

Bad Wildungen - Die Zahl der Stellplätze blieb konstant, doch der Umbau des Parkplatzes in der Mittelstraße lässt diesen zentralen Bereich in der Wildunger Altstadt weitaus luftiger erscheinen als zuvor.

Damit nicht genug, steigert eine Pergola mit Sitzbank die Aufenthaltsqualität des Areals für Anwohner und Touristen. Die Arbeiten sind fast beendet mit Ausnahme eines kleinen Streifens, auf dem die beauftragte Firma noch Betonsteine setzen muss. „Sie sind gerade nicht lieferbar, deshalb dauert es noch ein wenig“, erklärt Robert Hilligus vom Bauamt auf Nachfrage. Außerdem würden die vorgesehenen Hainbuchen und Johannisbeersträucher des Grünanteils, wie üblich, erst in der herbstlichen Pflanzzeit gesetzt.

Im Vergleich zur früheren Aufteilung wurden die Parkplätze um 90 Grad gedreht angeordnet. So entstanden unter anderen vier Stellflächen, fischgrätenartig angelegt, entlang der Teichstraße. Ihre Ausrichtung wurde so gewählt, dass Touristen, die in der Regel von der Brunnenstraße aus den Parkplatz ansteuern, bequem vorwärts einfahren können.

Im Haushalt angesetzt waren für das ganze Projekt 150000 Euro. Wie viel das Vorhaben am Ende tatsächlich kostet, zeigt sich erst nach Eingang aller Schlussrechnungen, von denen etliche noch ausstehen.

Für die Öffentlichkeit weniger offensichtlich wurde in einem Hinterhof nebenan der Anwohner-Parkplatz mit Pflaster versehen. Bislang war die Fläche geschottert und die Autofahrer stellten ihre Fahrzeuge nach eigenem Gusto ab.

Nächste Baustelle vor dem Bunker Mittelstraße

Das führte dazu, dass regelmäßig Hauseingänge blockiert waren, was speziell Rolli- und Rollatornutzern, die dort wohnen, Schwierigkeiten bereitete. Das neue Pflaster teilt das Areal deutlich in Fahr- und Parkflächen ein und schafft die bisherigen Probleme damit ab. Außerdem lässt es sich mit Rollstühlen und Rollatoren viel besser befahren als der alte Schotteruntergrund. Für dieses Vorhaben waren 55000 Euro veranschlagt.

Als nächste kleine Baustelle steht die Umgestaltung des Bunker-Vorfeldes in der Mittelstraße an. NABU und Altstadtverein wollen dort eine Blumenwiese anlegen, erhöht und von Natursteinen eingefasst, auf denen man auch sitzen kann.

Von Matthias Schuldt

Kommentare