Frischquak

Penetriert

Bad Wildungen - Es gibt keine Originale in der Politik mehr? Von wegen. Im Wildunger Stadtparlament entwickelt sich gerade eins mit Macht.

Marc Vaupel, seines Zeichens Rechtsanwalt, im Parlament zumeist gentlemanlike im Anzug, gibt Schmidt Schnauze und Stänkerer Strauß in einer Person.

Da rät er der Verwaltung wegen erhöhter Scharnierbaukosten schon mal zum Suizid („Jeder private Bauherr würde sich erhängen!“), bezeichnet Stadtmarketing-Chefin Ute Kühlewind, „die ich sehr schätze“ – charmant, charmant – am Montag im Parlament als „Pardon, Eier legende Wollmilchsau“ und meint bezüglich des Leerstandsmanagements, och nöö, da fehle ihr die Kompetenz.

Ja, und dann haut er obendrauf mit Blick auf investitionsträge Hausbesitzer den Satz raus: „Wir müssen die Schlafmützen penetrieren!“ Dieses schöne Fremdwort tummelt sich zugegebenermaßen zwar zumeist im Schlafgemach, allerdings in weit südlicheren Körpergefilden. Ein Objekt mit einem Subjekt durchdringen – so übersetzt es das Fremdwörterlexikon.

Mit was um alles in der Welt durchdringt man eine Mütze? Mit dem Kopf, über den man sie mit einer Gewalt zieht, dass die Nähte platzen und er oben wieder hinausschaut? Oder mit Nadel und Faden zwecks Vernähens der Öffnung, damit die Mütze auf ewig kopflos bleibe?, fragt sich ratlos

Euer Ederlurch

Kommentare