Vitos plant neues Angebot für gerontopsychiatrische Patienten

Am Platz des alten Sanatoriums soll eine Tagesklinik neu gebaut werden

+
Viele Wildunger werden es wiederkennen: Dieses Foto zeigt das frühere Sanatorium Königsquelle, kurz vor seinem Abriss im Jahr 2005. Damals musste es weichen für Landesgartenschau.

Zehn Jahre nach ihrem Beginn schickt sich die Landesgartenschau an, an der Königsquelle Vergangenheit und Zukunft neu zu verknüpfen. Die Vitos-Gruppe möchte dort, wo bis 2005 das frühere Sanatorium Königsquelle stand, eine gerontopsychiatrische Tagesklinik mit gerontopsychiatrischer Ambulanz bauen.

Der Wildunger Planungsausschus befasst sich nächsten Dienstag, ab 19 Uhr, im Sitzungssaal I des Rathauses mit diesem Thema. Unter Gerontopsychiatrie versteht man eine notwendige Schwerpunktbehandlung in der Psychiatrie, die sich mit Menschen ab dem 60. und teilweise ab dem 55. Lebensjahr beschäftigt (Quelle: Wikipedia). Vor zwei Jahren erhielt Vitos von der hessischen Landesregierung die Erlaubnis, in Bad Wildungen eine gerontopsychiatrische Tagesklinik mit 18 Betten einzurichten.. Mitte 2015 wandte sich die Gesellschaft mit der Bitte um Hilfe bei der Standortsuche an die Stadtverwaltung. Diese schlug das Königsquellenareal vor.

Kommentare