Pünktlich zum Frühjahrsbeginn rollten die Baumaschinen an

Postplatz wird behutsam umgestaltet

+

Bad Wildungen. - Der Umbau des Scharniers geht weiter. Behutsam wird das Erscheinungsbild des Postplatzes verändert, große Veränderungen wird der Beobachter am Ende vergeblich suchen. Die Kugelahorne auf dem Platz und in der Verlängerung der Brunnenstraße Richtung Kur­schattenbrunnen wurden gefällt in Vorbereitung auf die Umgestaltung.

Der Postplatz erhält in den nächsten Wochen ein neues Pflaster, das der Planungsausschuss in mehreren Sitzungen ausgewählt hat: ein Betonpflaster mit Natursteinvorsatz, das optisch mehr hermacht als ein reines Betonpflaster.

Die gleichen Steine werden später auch im Scharnier bis zum Beginn der Brunnenallee hin verlegt.

Außerdem werden auf dem Postplatz neue Bänke installiert, die künftig im rechten Winkel zur Manhenke-Fassade stehen. In die Fläche werden einige dreistufige Podeste eingearbeitet, die optisch das 6,5-prozentige Gefälle abfangen sollen, das zwischen der Fußgängerzone und dem anderen Ende des Platzes herrscht.

Für die Dauer der Bauarbeiten am Postplatz bleibt die Poststraße gesperrt. Ihre ersten rund 20 Meter dienen als Standfläche für Baugerätschaften und -material. Die Einbahnstraßenregelung im verbleibenden Teil der Poststraße und im Bereich Brunnenstraße zwischen Ring und Postplatz wird aufgehoben, damit die Parkplätze im Gegenverkehr zu erreichen und zu verlassen sind.

Kommentare