Führungen zu Tierrassen, Vorträge und Schafschur

Projekt "Ranch und Farm" lockt 300 Besucher zur Albertshäuser Landwerkstatt

+
Es ging tierisch zu beim Hoffest der Landwerkstatt in Albershausen; neben Führungen zu den einzelnen Rassen lockte die Schafschur viele Schaulustige an.

Bad Wildungen-Albertshausen. Die Gesellschaft zur Förderung von Gesundheit, Regionalenwicklung und Artenschutz (Gegra) und der Bereich Landwerkstatt des Klinikzentrums Mühlengrund Reinhardshausen hatten zum Hoffest auf das Gelände der Landwerkstatt in Albertshausen eingeladen.

Rund 300 Interessierte nutzten die Gelegenheit zu einem Blick hinter die Kulissen, darunter Reha-Teilnehmer des Projekts „Ranch und Farm“.

Über das Konzept berichtete Dr. Serafin, Chefarzt der Neurologie im Klinikzentrum Mühlengrund. Die Idee ist es, den Heilungsprozess von Menschen mit psychosomatischen und auch neurologischen Beschwerden zu unterstützen durch die aktive Betätigung in der Landwirtschaft und der engen Beziehung zu Tieren. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am 29. September.

Kommentare