Nach 37 Jahren endet Kooperation mit der Wicker-Gruppe

Radiologie Nordhessen zieht um von Bad Zwesten nach Fritzlar

+
Die Radiologie Nordhessen zieht um von Bad Zwesten nach Fritzlar. Neuer Stammsitz wird das Gesundheitszentrum in der Domstadt.

Bad Wildungen. Nach 37 Jahren endet die Kooperation zwischen der Radiologie Nordhessen und der Wicker-Gruppe. Ab 1. Juli ist das Gesundheitszentrum in Fritzlar neuer Stammsitz der Radiologie Nordhessen.

Die Radiologie Nordhessen setzt auf die Zukunft und führt ihr Engagement mit neuen Partnern fort. "Wir sind dann nicht mehr in Reinhardshausen, aber verstärken unsere Präsenz in Bad Wildungen," kündigt Dr. Jan Mariß an.

Dem radiologischen Netzwerk gehören zehn Standorte an, mit 19 Kliniken besteht eine teleradiologische Vernetzung. Das Netzwerk mit weiteren Praxisstandorten unter anderem in Bad Wildungen, Melsungen, Schwalmstadt, Lauterbach, Alsfeld, Hessisch-Lichtenau, Witzenhausen und Frankenberg wird nun auch das Krankenhaus Fritzlar mit einem Radiologen vor Ort versorgen, kündigt Dr. Mariß an.

In die bisherigen Räume in der Hardtwaldklinik I in Bad Zwesten soll eines der beiden medizinischen Versorgungszentren einziehen, die die Wicker-Gruppe plant. Zweiter Standort ist die Wicker-Klinik in Wildungen. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am Donnerstag.

Kommentare