Festival in der Fachwerk-Altstadt am Freitagabend eröffnet

Mit "Riders on the storm" in ein hoffentlich sonniges Wildunger Jazz-Wochenende

+
Die Bigband der Melsunger Geschwister-Scholl-Schule eröffnete das Wildunger Jazzfestival am Freitagabend auf der Bühne am Marktplatz.

Bad Wildungen. Jung und vielfältig legte das Jazzfestival am Freitagabend los, mit dem Swing, der seit Jahren eine Renaissance feiert, aber auch mit Rock- und Popsounds.

Das Publikum erlebte nach der offiziellen Eröffnung mit Bürgermeister Volker Zimmermann, wie Musikerinnen und Musiker allen Alters, darunter sehr viele junge, auf den Spuren von Größen wandelten wie Duke Ellington und Glenn Miller, Amy Winehouse und den Doors. Ihnen huldigten die Bigband der Geschwister-Scholl-Schule (Foto) Melsungen unter Leitung von Elke Jenge und die Bigband Bad Wildungen, vor einigen Jahren gegründet vom langjährigen Kurorchester-Leiter Russi Radev. „Riders on the storm“ intonierten die Melsunger zu Beginn – zum Glück nur beinah passend, denn die Gewitterwolken am Horizont zogen ab. Der Eintritt war gratis, ebenso wie zum Programm am Sonntag, das um 10.30 Uhr mit dem Gottesdienst in der Stadtkirche beginnt und gegen 17 Uhr auf dem Marktplatz endet. Am Samstag kostet der Eintritt 14 Euro. Dafür gibt´s von 15 bis 24 Uhr ein breit gefächertes Repertoire an sechs Spielorten . Dabei sind die Publikumslieblinge N´Awlins Brassband und Straight Bourbon mit ihrer Blues-Brothers-Show am Abend auf der Hauptbühne am Marktplatz in der Wildunger Altstadt.

Kommentare