Nieder-Werbe:

Scharmützel an der schönen Lorelei

- Waldeck-Niederwerbe. Sie trägt einen berühmten Namen und sie tut es zu Recht, denn sie ist der vielleicht schönste Aussichtspunkt am Edersee: die „Lorelei“ auf Scheid. Allerdings lebt sie momentan in unruhigen Zeiten, denn es herrscht unter Anwohnern Streit um die Schöne.

Auslöser ist ein für sich genommen dekorativer, neuer Holzzaun. Er wurde vor zwei Wochen an der Hangseite des Pfades installiert, der zur Lorelei führt. Er trägt an mehreren Blechschildchen die Aufschrift „Stadt Waldeck“. Ein verärgerter Anlieger sieht darin ein Symbol, wie sich Bürgermeister Jörg Feldmann vor den Karren eines einzigen Grundstücksbesitzers spannen lässt. Der neue Zaun diene allein den Interessen des Hauseigentümers auf der Spitze des Lorelei-Felsens, vermutet der Anwohner. Der repräsentative Bau war vor rund zwei Jahren mit etlichen Abweichungen vom Bebauungsplan per Sondergenehmigung errichtet worden, erteilt von der Stadt.„Wir haben uns irgendwann damit abgefunden“, sagt Jeff Ernst Kirchhoff, Nachbar in dem Ferienhausgebiet an der Lorelei. Was aber am Rosenmontag 2009 an der Lorelei geschah, brachte ihn erneut auf die Palme. Auf dem stadteigenen Areal am Aussichtspunkt liefen Kettensägen.

Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 20. Mai.

Kommentare