Nieder-Werbe

Senioren schreiben fleißig Bücher

- Waldeck-Nieder-Werbe. Im Seniorenalter entdecken Karl-Heinz und Marie-Luise Koschnick die Lust am Schreiben. Der 85-Jährige präsentiert druckfrisch sein neues Buch: „Mensch...Charlie!“ – der unterhaltsame Erfahrungsbericht dreht sich um Diabetes.

Vor 50 Jahren erhält Karl-Heinz Koschnick die Diagnose Diabetes Typ 2, seitdem lebt er mit seiner Zuckerkrankheit. Seine Erfahrungen hat er in einem Buch aufgeschrieben. „Ich will zeigen, dass man auch mit dieser Krankheit ein (fast) rundum erfülltes Leben führen kann“, sagt der Senior.

Da die Diabetes sein ständiger Begleiter ist, gibt er ihr einen Namen – daher auch der Buchtitel „Mensch Charlie!“ Sein Erfahrungsbericht, unterhaltsam, aber auch nachdenklich geschrieben, lässt die Leser teilhaben an den Sorgen und Nöten eines Diabetikers und ist daher nicht nur Betroffene lesenswert.

Es handelt sich bereits um das zweite Werk aus der Feder des heute 85-Jährigen. Der frühere Leiter der Verkaufsabrechnung der Stadtwerke in Bielefeld entdeckte erst vor drei Jahren seine poetische Ader. Den Anstoß für das ungewöhnliche Rentner-Hobby gab ein Freund, der das Ehepaar mit einem selbst geschriebenen Buch überraschte. „Was der kann, das kann ich auch“, erinnert sich der Senior an seine erste Reaktion.

Gesagt, getan. Die Themenwahl fällt nicht schwer: Kindheitserinnerungen an Schulzeit, Kriegsjahre und den weiteren Lebensweg bringt Koschnik zu Papier und gibt sein erstes Buch heraus: „Unter einem guten Stern“.

Mit dem „Schreib-Virus“ hat der in Berlin geborene und im pommerschen Bütow aufgewachsene Buchautor seine Ehefrau angesteckt. Auch die 78-Jährige hat viel zu erzählen und kramt in ihrem Koffer voller Kindheitserinnerungen. „Damals in Osnabrück“ heißt ihr erstes eigenes Werk, illustriert mit alten Aufnahmen.

Es soll nicht das letzte sein aus dem Haus Koschnick. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am Freitag.

Kommentare