Zur Ablehnung „100 Jahre Edersee“ verweist Bundesfinanzministerium auf Nationalpark-Postwertzeichen

Sondermarke gab’s doch 2011 gerade

+
45 Cent kostet der Nationalpark Kellerwald-Edersee als Sondermarke (2011), 90 Cent das Spezial-Wertzeichen 100 Jahre Möhnetalsperre (2013).

Edertal - „Das hätte man nur richtig angehen müssen, Bundestagsabgeordnete ansprechen und dafür gewinnen können.“ Solche Kommentarekamen unter der Hand, als das Bundesfinanzministerium jüngst eine Sonderbriefmarke „100 Jahre Edersee“ ablehnte. Ein Anlass, beim Ministerium in Berlin nachzuhaken, zumal vor knapp 14 Tagen die Sonderbriefmarke „100 Jahre Möhnetalsperre“ erschien.

In der Begründung heißt es unter anderem, die Talsperre sei bei ihrer Einweihung durch den Kaiser 1913 als größte Europas gefeiert worden. Ein Rang, den sie ein Jahr später an die fast doppelt so große Edertalsperre verlor.

Auf der Internetseite der Schäuble-Behörde wird erklärt, dass die Entscheidung über die speziellen Wertzeichen nach bestimmten, festgelegten Kriterien fällt. Einzelheiten dazu finden sich allerdings nicht.

Wolfgang Schäuble müssedoch, weil er Reinhardshausen von medizinischen Behandlungen her kenne, ein besonderes Verständnis für das Anliegen der Edersee-Region haben, meinen heimische Lokalpatrioten.

Pressesprecher Gerald Wenzel vom Ministerium erläutert auf WLZ-FZ-Anfrage die Hintergründe, weshalb all diese Argumente nicht stechen:

1000 Vorschläge für 2014

„Im Oktober 2012 wurden die etwa 1000 Themenvorschläge für das Briefmarkenprogramm 2014 vom Programmbeirat, einem unabhängigen Expertengremium, dem auch Abgeordnete des Deutschen Bundestages angehören, erörtert, gegeneinander abgewogen und eine Auswahlempfehlung für die vorgesehenen 52 Sondermarken getroffen“, schreibt er in seiner Antwort-Mail auf die Anfrage.

Die Sitzungen des Programmbeirates seien nicht öffentlich. Angaben über den Verlauf der Beratungen des Programmbeirats und das Zustandekommen der Auswahlergebnisse würden daher nicht gemacht.

„Im Hinblick auf die Vielzahl der jährlich eingehenden Themenvorschläge ist deren vollständige Umsetzung unmöglich, sodass leider viele Anregungen abgelehnt werden müssen, auch wenn sie briefmarkenwürdige Ereignisse zum Anlass haben und noch so begründet erscheinen“, betont Wenzel. Das Thema „100 Jahre Edertalsperre“ habe für das Briefmarkenprogramm 2014 keine Mehrheit gefunden.

Grundsätzlich versuche das Ministerium mit der Ausgabe von Sonderpostwertzeichen, möglichst bedeutende und aktuelle Ereignisse, Personen und Jubiläen zu würdigen.

Wichtig bei der Auswahl: „Auch die verschiedenen Gesellschaftsbereiche und Regionen sollen ausgewogen und breit gefächert vertreten sein“, unterstreicht der Pressesprecher. Er verweist darauf, dass 2011 eine Sondermarke mit dem Nationalpark Kellerwald-Edersee herausgegeben wurde.

Kommentare