Bad Wildungen

Sonne und mehr: "Abikini" am Wildunger Gymnasium stimmt auf die Ferien ein

Abistreich

- Bad Wildungen (su). „Abikini“ lautete das Motto des Abistreichs 2009 am Mittwoch am Gustav-Stresemann-Gymnasium. Das passende Bikini-Wetter haben sich die 81 Absolventen durch ihre Leistungen verdient.

Auf den großen Sonnenliegen ließen es sich die jüngeren Jahrgänge an einem eigens aufgeschütteten Strand gut gehen, während die „Kommandobrücke“ mit Netzen und Luftballons versperrt war. Die Abiturienten hatten einige Spiele vorbereitet, auf deren Ausgang die Lehrer zu wetten hatten. Tabu war darunter oder „Mumienwickeln“ mit Toilettenpapier. Die Pädagogen lösten ihre Wettschulden ein, indem sie beispielsweise ein Rede mit einigen vorgegebenen Begriffen aus dem Stegreif hielten. Den Elfern und Zwölfern hatte die Abiturientenschar eine besondere Aufgabe zugedacht. „Sie hatten eine Stunde Zeit, um überall in der Stadt Abi-Glückwünsche für uns zu sammeln“, erklärte Laura Becker. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Bürgermeister Volker Zimmermann ließ seine Gratulation schriftlich überbringen. Unter großem Jubel und Beifall der Schüler war Ulrike Dorst als Leiterin der Grundschule Breiter Hagen selbst erschienen, um zu gratulieren und der „Vater der neuen Wandelhalle“, Architekt Bernd Gehring ließ sich das ebenfalls nicht nehmen. Bevor es „High Noon“ zum Aufeinandertreffen von Lehrern und Schülern beim Fußballspielen kam (2:1 für die Abgänger), ließ es die Gruppe „Cup of tea“ auf dem Schulhof nach allen Regeln der Kunst rocken. Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Donnerstag.

Kommentare