Nachfahren von Erika Oppenheimer aus den USA recherchieren Verfolgungsschicksal

Auf Spurensuche in Wildungen

Bad Wildungen. Nachfahren  von Erika Oppenheimer, geb. Mannheimer, gingen auf Spurensuche in Bad Wildungen.

Aufgrund ihrer jüdischen Religion wurde Erika Oppenheimer in Konzentrationslager deportiert und Opfer der sogenannten Todesmärsche. Das verschwieg sie bis zu ihrem Lebensende. Seither sammelt ihr Sohn Richard Oppenheimer Informationen zum Verfolgungsschicksal seiner Familie. Gemeinsam mit seiner Schwägerin Margo Mohan, beide leben in den USA, war er in Bad Wildungen auf Spurensuche. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare