Tim Balzer geht für ein Jahr nach Südamerika als Ein-Mann-Sozialprojekt

Auf den Straßen von Costa Rica

+
Tim Balzer geht nach Costa Rica.

Bad Wildungen - Mit neun Jahren sei er zum ersten Mal auf den Gedanken gekommen, sagt der Wildunger Tim Balzer: „Mit 14 hat sich dann bei mir verfestigt, dass ich später ein freiwilliges Jahr in der christlichen Missionsarbeit machen möchte.“

Inzwischen steht der junge Mann, der Angehöriger der Freien evangelischen Gemeinschaft von Bad Wildungen ist, kurz vor dem Absprung nach Costa Rica. Anfang Oktober geht’s los.

Vor langer Zeit hatte er sich entschieden, auf jeden Fall in ein spanischsprachiges Land zu gehen, nahm drei Jahre Unterricht. Eigentlich hatte er eine Zusage von der Marburger Mission in der Tasche, die ihn in Spanien einsetzen wollte.

„Doch dann wurde ich auf die christliche Sozialarbeit in Costa Rica aufmerksam“, berichtet Balzer. Über Empfehlungen eines seit Längerem dort aktiven Deutschen gelangte er an die junge Organisation „Juventud sin limite“, zu deutsch „Jugend ohne Grenzen“. Seit vier Jahren versucht sie, Jugendliche von der Straße zu holen, etwa mit Sportangeboten. Die knapp 40 Mitarbeiter touren mit einem Lastzug durchs Land, bauen Sportplätze, richten Veranstaltungen aus. Der junge Verbund hat wenig Geld, sodass Tim Balzer seinen Aufenthalt komplett selbst finanzieren muss. Etwa 600 Euro pro Monat fallen dafür an. In der letzten Zeit hat er darum auf dem Bau gejobbt und versucht, den Rest über Spenden einzuwerben.

„Ich habe mir wegen des Versicherungsschutzes und weiterer Aspekte einen deutschen Träger gesucht, der mich als Ein-Mann-Projekt nach Costa Rica schickt“, erklärt er. Dabei handelt es sich um die Organisation „Sunrise“.

„Juventud sin limite“ ist in Costa Rica noch nicht als gemeinnützig anerkannt und Timo Balzer weiß, dass in dem Land viele solcher vermeintlich wohltätigen Organisationen schlicht der Wäsche von Drogengeld dienen. Aber er ist sich sicher, nicht an der falschen Adresse zu landen, weil er einen deutschen Gewährsmann kennengelernt hat, der praktisch von Beginn an mit „Jugend ohne Grenzen“ zusammengearbeitet und gute Erfahrungen gemacht hat. „Was mir gefällt, ist, dass bei dieser Organisation nicht der Glaube im Vordergrund steht und die Jugendlichen gedrängt werden, in die Kirche zu kommen“, erläutert Tim Balzer. Der Sport oder Hilfen wie die Jugendspeisung prägten die Arbeit. Die Beschäftigung mit dem christlichen Glauben stehe als Einladung an die jungen Leute dahinter.

Spendennummer mit Spendenquittung: Kreissparkasse Altenkirchen, BLZ 537 510 30, Kontonummer 500 133 25, Projektnummer 006 bei der aussendenden Organisation http://www.sim-becker.de/Sunrise/index.html. Mehr unter: Juventud sin Límite Costa Rica, http://www.facebook.com/JuventudSinLimiteCR. Tim Balzer ist per Mail zu erreichen unter timtimbalzer@gmx.de.

Kommentare