Sehen, staunen und genießen im Bad Wildunger Kurpark

Tausende beim Lichterfest

Bad Wildungen - Tausende flanierten am Samstag durch den stimmungsvoll beleuchteten Kurpark. Ein perfekter Sommerabend bescherte Hochbetrieb beim Lichterfest, das mit furiosen Feuershows, Musik auf drei Bühnen und einem Kinderprogramm malerische Akzente setzte – Sternstunden zum Genießen.

Bei der Vorbereitung des märchenhaften Abends haben eifrige Mädchen und Jungen ihre Hände im Spiel. Kinder helfen wie immer tatkräftig mit, die 15 000 Kerzenbecher kurz vor der Dämmerung anzuzünden. Die bunten Lichter fügen sich zu Märchenszenen. Neben Froschkönig und den Sterntalern grüßen Bremer Stadtmusikanten, Biene Maja und leuchtende Märchen­schlösser.

Hier geht's zur Bildergalerie

Schon vor Einbruch der Dunkelheit sind Menschenmassen vom Maritim-Badehotel bis zur Wandelhalle unterwegs. Weithin sichtbar ragt der Stelzenläufer heraus, der artigen Kindern lustige Luftballon-Figuren überreicht.

Geheimnisvoller Duft kündigt Räucherhexe Doris Klein und das Wildkräuterweib Anna Hutter an, die einen Karren mit Knochen und Kräutertrünken durch die Menge ziehen. „Wir sind keine bösen Hexen“, versichert Doris Klein neugierigen Kindern, „auch wenn wir manchmal einen Erwachsenen mitnehmen ins Hexenhaus.“ Viele schnüffeln an der Tinktur aus frischem Harz – ein Gebräu aus der Hexenküche. „Das ist die Mischung „Wacher Geist“ – für einen anregenden Abend“, erfahren die Festbesucher auf Nachfrage.

Auf drei Bühnen heizen Bands mit gern gehörten Hits die Stimmung an. Rock und Oldies sind die Spezialität des Beatclubs Leipzig. Bei Jazz, Latin und Soul der „Phunkophonics“ und Folk- Rock der Gruppe „Paddy goes­ to Hollyhead“ lassen sich Zuschauer mitreißen vom Sound der Musik und anstecken von der guten Laune. Die lässt der bierernste Zauberer Hieronymus­ zwar ganz und gar vermissen, erntet aber trotzdem donnernden Applaus für seine Comedy.

Zwischen Spanferkel-Imbiss, Pizza und Crêpes fordert die Tanzcombo des Bad Wildunger Kurorchesters zu einem Tänzchen auf. Viele lassen sich nicht lange bitten und legen im Tanzgarten eine flotte Sohle aufs Parkett. Dicht umlagert von Schaulustigen sind die Auftritte der heißen Feuershows ein besonderer Genuss. Wenn die Gruppe „Spiral Fire“ zu ihren Fackeln greift, wird es heiß unter den alten Bäumen im Wildunger Kurpark.

Donnernde Böller kündigen in der Nacht das Feuerwerk über den „Goldenen Gärten“ an. Bomben und Raketen zünden am Nachthimmel über der Badestadt und zaubern zur passenden Musik einen bunten Lichterregen in das Dunkel der Nacht.

Kommentare