Bedeutendster Künstler der Region hatte sein Atelier in Kleinern

Tillmans-Museum ist umgezogen in den Reinhardshäuser Kurpark

+
In der neuen Tillmans-Ausstellung in Reinhardshausen, von links Bürgermeister Volker Zimmermann, Edith Müller-Nawrotzki, Museumsleiter Bernhard Weller und Monika Brückner.

Bad Wildungen-Reinhardshausen. Die Städtischen Museen präsentieren wieder die Bilder des „Malers der Waldecker Landschaft“, Willi Tillmans. Direkt angrenzend an die Reinhardshäuer Wandelhalle wird eine Auswahl aus dem umfangreichen Werk des bedeutendsten Malers der Region gezeigt.

Der Bestand von Tillmans-Werken im Besitz der Museen ist so groß, dass die Exponate von Zeit zu Zeit gewechselt werden können. Nach dem Tod des Künstlers, der 1985 im Alter von 96 Jahren in Hagen starb, ist ein großer Teil seines Nachlasses an die Stadt Bad Wildungen gegangen. (szl) Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwoch-Ausgabe der WLZ.

Kommentare