Bad Wildungen:

Tukurs Tatort: Wie einst Lili Marleen – Video

- Bad Wildungen. Alles klar, Herr Kommissar? Starschauspieler 
Ulrich Tukur stand am 
Wochenende bei der „Tatort“-Vorpremiere in Bad Wildungen im Blickpunkt. Über Gefühle am Edersee, Krimis und künftige Pläne sprach WLZ-FZ-Chefredakteur Jörg Kleine mit Tukur.

Lesen Sie gerne Krimis, Herr Tukur? Nein. Der einzige Krimi-Autor, den ich öfter gelesen habe, war Georges Simenon (Anm. d. Red.: Kommissar Maigret). Den habe ich bewundert, weil der im Stande war, unglaubliche Psychostudien zu erstellen. Und die Sachen sind sehr abgründig. Aber Anhänger dieser heutigen Schweden-Krimis bin ich nicht.

Der Edersee-„Tatort“ mit Ihnen in der Hauptrolle als LKA-Ermittler Felix Murot ist auch sehr tiefgründig und vielschichtig. Danke schön.

Hat Murot etwas mit Simenon zu tun? Nicht bewusst. Aber Simenon hat ja solche einsamen, widersprüchlichen Figuren gebaut – etwas zerfledderte, seltsame Charaktere. Als mir die Rolle im „Tatort“ angeboten wurde, sagte ich, dass ich keinen LKA-Beamten oder Kommissar spielen will. Weil das undankbar ist – und weil es jeder tut.

Das komplette Interview lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 15. November.

Das "Tatort"-Video finden Sie hier.

Kommentare