Altwildunger TV-Vorsitzender Wolfgang Winter: "Überzeugendes Sportjahr"

Über 1000 Mitglieder in acht Abteilungen

Bad Wildungen-Altwildungen - Großer Vertrauensbeweis für den Vorstand des TV Friedrichstein: Die Wiederwahl in der Jahresversammlung erfolgte einmütig.

Damit kümmern sich für drei weitere Jahre Wolfgang Winter (Vorsitzender), Bernd Süring (2. Vorsitzender), Hans-Jürgen Kramer (Geschäftsführer) und Dieter Landgrebe (Kassierer) um die Geschicke dieses großen Altwildunger Vereins mit über 1000 Mitgliedern. Allerdings erklärte der langjährige Vereinschef, dies sei für ihn die letzte Amtsperiode, sicherlich werde sich ein Nachfolger finden.

Gleichfalls unverändert ist die Besetzung des „Ehrenrats“ mit Manfred Keller, Herbert Vohland und Manfred Steinmetz.In seinem Jahresbericht 2014 zog Wolfgang Winter am Freitagabend im Altwildunger Sportheim eine sehr zufriedenstellende Bilanz: „Es wurde überzeugende Arbeit geleistet.“ Alle Abteilungen mit ihren vielfältigen Programmen hätten den Verein in der Öffentlichkeit hervorragend präsentiert: „Darauf können wir stolz sein.“ Ermöglicht hätten dies nicht zuletzt die ehrenamtliche Arbeit vieler Mitglieder sowie zahlreiche „Helfer im Hintergrund“.

Gleich auf Anhieb ein Erfolg war das neue Angebot Wandern. Bei „Wandern mit dem TVF“ sind auch Gäste stets herzlich willkommen. Die Sparte „Fitness“ hat ihr Angebot erweitert mit „Tabata“, einem intensiven Intervalltraining zu motivierender Musik.

Den Fußballern bescheinigte Winter gute Moral, der Abstieg sei anstandslos bewältigt worden: „Die Mannschaft spielt nun in der Gruppenliga an der Spitze.“ Der Vereinsvorsitzende lobte ferner den hervorragenden Aufstieg der jungen Fußballfrauen der SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein in die Hessenliga. Aus formalen Gründen müssen sie in dieser Klasse unter einem Namen antreten, die Wahl fiel auf „SV Anraff“. Winter erläuterte: „Wir haben eine Kooperationsvereinbarung mit Anraff abgeschlossen, die Mitgliedschaft unserer Spielerinnen bleibt unberührt.“ Die Fußballerinnen sind sehr ehrgeizig und wollen sich als kleine „Dorfmannschaft“ gegenüber großen südhessischen Vereinen beweisen.

Für positive Schlagzeilen sorgten nicht zuletzt die Friedrichstein-Leichtathleten. Mit Lara Dehnert entwickelt sich laut Wolfgang Winter wieder ein „hoffnungsvolles Talent“. Eine besonders erfreuliche Nachricht: Carolin Schäfer, die Friedrichsteinerin mit inzwischen internationalem Ruf, wird wieder für ihren Heimatverein starten: „Wo sie seit ihrer Jugend unter der Obhut ihrer Trainerin und Förderin Erika Keller groß geworden ist.“

51 Prozent Jugendliche im Verein

Weitere Meldungen: Rund um das Altwildunger Sportgelände fanden intensive Pflegearbeiten statt. Der erste Renovierungsabschnitt im Obergeschoss des Sportheims konnte abgeschlossen und ab dem Sommer genutzt werden. Nach dem Rückzug der beiden bisherigen Platzwarte Ralf Hofmann und Manfred Ernst hat Alexander Ruder diesen wichtigen Job übernommen. Unter den aktuell 1038 Mitgliedern (465 Frauen, 573 Männer), eine fast unveränderte Zahl gegenüber dem Vorjahr, sind 51,5 Prozent Jugendliche.Im TV Friedrichstein gibt es folgende Abteilungen: Fitness und Gesundheit, Handball (HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim), Kinderturnen, Volleyball, Leichtathletik, Herren- und Damenfußball sowie Jugendfußball (Bad Wildungen-Friedrichstein) und „Alte Herren“.

Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitglieder und erfolgreiche junge Sportler eröffneten die Jahreshauptversammlung des TV Friedrichstein im Altwildunger Sportheim. Damenfußball (Aufstieg in die Hessenliga/TVF-Spielerinnen): Kathrin Höhle, Franziska Karges, Marina Karges, Laura Kramer, Tanja Krollpeiffer, Madeleine Schaumburg, Daniela Sporleder und Daniela Wende. Leichtathletik: Carolin Schäfer, Eva Kramer, Lara Dehnert, Fabienne Knöpfle, Timo Ristau, Lisa-Marie Boucsein, Isabel Ludwig, Lara Guthof. 65-jährige Mitgliedschaft: Willi Sauerland. 50-jährige Zugehörigkeit: Gisela Nauditt, Elisabeth Albus, Jürgen Graul, Helmut Meister und Martin Oppermann.25-jährige Treue: Johanna Becker, Ira Grebing, Christina Reis, Gunhild Stein, Astrid Wiesemann, Monika Obermeyer, Florian Obermeyer, Lars Dalwig, Olaf Weste, Stefen Albus. (jm)

Kommentare