Reinhardshausen

Verdächtiges Chemielabor in Wohnung

+

- Bad Wildungen (su). Aufregung in der Buchenstraße in Reinhardshausen am späten Montagvormittag: Die Polizei rückte dort mit zwei Streifenwagen und zwei Transportern aus Wiesbaden an, um die Wohnung eines jungen Mannes genauer unter die Lupe zu nehmen.

Der Bewohner des Mehrfamilienhauses unterhielt in seinem Appartment laut Polizei ein kleines Chemielabor. Die Beamten waren am Sonntagabend per Zufall darauf gestoßen, weil sie von den Nachbarn des 20-Jährigen gerufen worden waren. Die Mitbewohner fühlten sich von der lauten Musik belästigt, die aus der Wohnung drang.Die Polizisten entdeckten bei ihrem Eintreffen in der Wohnung Chemikalien und entsprechendes Zubehör. Deshalb wurden Experten vom Landeskriminalamt aus Wiesbaden gerufen, die sich bei dem Einsatz am Montag mit ihrer Ausrüstung in die Ermittlungen einschalteten. Sie sollen herausfinden, für welche Zwecke die Chemikalien genutzt werden können. Nachdem Schwarzpulver zunächst Hinweise auf die Herstellung von Sprengmittel lieferte, geht die Polizei inzwischen von der Produktion synthetischer Drogen in dem improvisierten Labor aus. Die Ermittlungen dauern an. Der 20-Jährige ist wieder frei.

Kommentare