Bad Wildungen

Vier Autodiebe aus Litauen gehen Polizei ins Netz

- Bad Wildungen (höh). Vier Autos, die in der Nacht auf den 19. August bei einem Einbruch in ein Autohaus in der Industriestraße gestohlen wurden, sind wieder aufgetaucht.

Die Diebe waren gewaltsam in das Gebäude eingedrungen und hatten es gezielt auf Fahrzeugschlüssel abgesehen. Mit vier Gebrauchtwagen – zwei VW Passat, einem Seat Alhambra und einen Seat Octavia – und gestohlenen Kennzeichen von anderen Pkw entkamen die Einbrecher. Ferner erbeuteten die Diebe zwei teure Diagnosegeräte. Sämtliche Fahrzeuge und Kennzeichen sind inzwischen wieder aufgetaucht. Am 21. August waren zwei litauische Staatsbürger im Alter von 20 Jahren an einem Grenzübergang von Polen nach Litauen überprüft worden. Dabei stellten die litauischen Grenzbeamten fest, dass der Passat und der Seat Octavia dem Einbruch in Bad Wildungen zugeordnet werden konnten. Die zwei anderen Autos wurden 5. September bei einer Kontrolle auf der Autobahn bei Fürstenwalde in Richtung Polen von der Bundespolizei entdeckt. Bei einem Abgleich mit dem Fahndungssystem wurde auch hier die Verknüpfung zu dem Einbruch in Bad Wildungen erkannt. Am Steuer des Passats und des Alhambra saßen 18 und 23 Jahre alte Männer aus Litauen, die sofort festgehalten und in Haft genommen wurden. Die Fahrzeuge sind sichergestellt und warten auf den Rücktransport. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang an die Kriminalpolizei in Korbach, Tel. 05631-9710; oder jede andere Polizeidienststelle.

Kommentare