Waldeck

Waldeck will mit Wasser werben: Messestände in Einkaufszentren

- Waldeck (höh). Bürgermeister Jörg Feldmann unternahm vor 100 Zuhörern im Rittersaal von Schloss Waldeck eine Ideenreise zum Tourismus am Edersee.

In einer Power-Point-Präsentation signalisiert Feldmann, warum Urlauber an den Edersee kommen und was sie erwarten. Mit Spannung fiebern Vermieter von Gästebetten, Wirte, Betreiber von Segelschulen und andere touristische Leistungsanbieter den Plänen entgegen, wie Waldeck ab 2010 ohne die Edersee Touristic werben will. „Wir wollen uns nicht abschotten“, lässt Feldmann durchblicken. „Klar und Fakt ist, dass in der Region nur etwas zusammen nach vorn gebracht werden soll.“ Waldeck will trumpfen mit dem Alleinstellungsmerkmal Wasser – der See wird zur unverwechselbaren Werbebotschaft und soll den Bekanntheitsgrad erhöhen.

Homepage, Gastgeberverzeichnis und Broschüre nennt Feldmann als Eckpfeiler der Vermarktung. Träger der Aktivitäten ist ein neuer Verein, der im Januar aus der Taufe gehoben werden soll.

Beim Marketing werden neue Wege aufgezeichnet: In großen Einkaufszentren, wo jede Woche zwischen 125 000 und 250 000 Besucher flanieren, sollen sich Stände aus der Region präsentieren – mit Informationen, aber vor allem mit Aktionen zum Ausprobieren. So wie das „Putten“ mit einem Golfschläger oder das Probesitzen im Optimisten, der sonst auf dem Edersee schippert. „Wenn sich nur fünf Prozent für unsere Region interessierten, dann wären das 12 500 Urlauber“, ist Michael König sicher, der Berater in Sachen Marketing und Absatzförderung stellt Details vor. Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Montag.

Kommentare