Stadtparlament beriet hinter verschlossenen Türen über geplante Liquidation

Waldecker Golfplatz wird verkauft

+
Die Münchener Betreibergesellschaft will den Waldecker Golfplatz (im Bild das Clubhaus) verkaufen.

Waldeck - Bangen bei den 700 Mitgliedern des Waldecker Golfclubs um die Zukunft der Golfanlage: Die Betreibergesellschaft aus München will den 100-Hektar-Platz verkaufen.

Das Stadtparlament befasste sich im nichtöffentlichen Teil der jüngsten Sitzung am Mittwochabend im Dorfgemeinschaftshaus Netze mit dem geplanten Verkauf des Waldecker Golfplatzes. Bürgermeister Jörg Feldmann gestern kurz und knapp auf WLZ-Anfrage: „Der Betreiber will das Unternehmen liquidieren.“ Zu 99 Prozent ist eine Münchener Betreibergesellschaft Eigentümerin des Golfplatzes, zu einem Prozent ist die Stadt Waldeck beteiligt.

Als Kaufpreis ist ein Betrag zwischen 1 und 1,2 Millionen Euro im Gespräch für den 98 Hektar großen Platz mit 18-Loch-Meisterschafts- und Neun-Loch-Kurzplatz sowie Clubhaus und Unterstellgebäuden.

Rund 700 Mitglieder

Von der gesamten Anlage befinden sich allerdings nur 30 Hektar im Besitz der Betreibergesellschaft, der Rest entfällt auf angepachtete Flächen. Nach Feldmanns Informationen sollen bereits mögliche Erwerber für die Anlage gehandelt werden.

Zu den Verkaufsabsichten der Betreibergesellschaft wurde kürzlich eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Waldecker Golfclubs einberufen. Details aus dieser Sitzung wollte Präsident Dr. Dieter Herguth vorerst noch nicht nennen.

Im Waldecker Golfclub sind laut Bürgermeister Feldmann etwa 700 Mitglieder registriert, darunter rund 300 Vollmitglieder. Zehn Mitarbeiter werden auf der Anlage beschäftigt. Neben der Pflege des weitläufigen Areals stellen sie den Betrieb in der Gaststätte des Clubhauses sicher.

Kommentare