Außensprechstunden in Bad Wildungen nur noch jede zweite Woche

Warten, oder nach Fritzlar fahren

+
Das Fritzlarer Amtsgericht hat seine Sprechstunden im Bad Wildunger Rathaus eingeschränkt. Es liegt nicht an der mangelnden Resonanz, denn die Sprechtermine werden nach wie vor gut angenommen.

Bad Wildungen. Das Fritzlarer Amtsgericht hat die wöchentlichen Sprechstunden im Bad Wildunger Rathaus auf die Hälfte reduziert. Nur noch alle 14 Tage findet die dreistündige Beratung statt. Grund dafür ist nicht mangelnde Resonanz, denn die Termine werden nach wie vor gut angenommen von Ratsuchenden aus Bad Wildungen und dem Edertal.

Wenn wenig los ist, sind es nur zehn oder elf Besucher, die an die Bürotür von Rechtspfleger Ingo Durstewitz anklopfen. „Es können aber auch 25 sein“, berichtet der Mitarbeiter der Fritzlarer Justizbehörde. Wird die Zeit zu knapp, muss er einige vertrösten auf den nächsten Sprechtermin.

„Ein buntes Sammelsurium“ an Anliegen tragen ihm Besucher vor. „Darunter sind alle Rechtsangelegenheiten, die das Amtsgericht betreffen.“ Oft kommen Senioren, die nach dem Tod des Ehepartners Nachlassdinge regeln, aber es geht auch um Grundbucheinsichten und Strafsachen. Rechtspfleger Durstewitz: „Es kommt immer wieder vor, dass ich Leute wegschicken muss.“ Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe.

Kommentare