Fritzlar

Wehrdienstleistender lebensgefährlich verletzt

- Fritzlar. Am Montagmittag hat sich auf dem Gelände der Bundeswehr in Fritzlar ein Unfall in einer Instandsetzungshalle ereignet, bei dem ein 22-jähriger Soldat aus Nordrhein-Westfalen lebensgefährlich verletzt wurde.

Der junge Wehrdienstleistende geriet beim Rangieren eines LKW zwischen das Fahrzeug und das Hallentor und erlitt dadurch schere Kopfverletzungen. Er wurde sofort vor Ort durch militärische und zivile Rettungskräfte und eine Notärztin erstversorgt. Im Anschluss wurde er mit einem Rettungshubschrauber in die Städtischen Kliniken in Kassel geflogen. Sein Gesundheitszustand ist weiter kritisch. Der Fahrer des LKW, ein 21-jähriger Soldat aus dem Schwalm-Eder-Kreis, erlitt einen schweren Schock. Er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Der genaue Unfallhergang wird durch das zuständige Feldjägerdienstkommando der Bundeswehr und die Polizei ermittelt. (r)

Kommentare