Bad Wildungen

Bus weicht aus und kracht in ein Haus

- Bad Wildungen. Ein schwerer Unfall ereignete sich am späten Freitagnachmittag mitten in der Wildunger Innenstadt. Weil ein 19-Jähriger in seinem Kleinwagen die Vorfahrt eines Busses an der Kreuzung Richard-Kirchner-/Wilhelm-Schultheis-Straße missachtete, krachte das tonnenschwere Reisefahrzeug nach dem Zusammenstoß in das Gebäude der Fahrschule Hübner.

Laut Polizei steuerte der junge Autofahrer aus Schwalmstadt gegen 17.30 Uhr über die Richard-Kirchner-Straße hinweg von der unteren Wilhelm-Schultheis-Straße geradeaus in deren oberen Teil. Dabei übersah der 19-jährige den von links nahenden Omnibus. Dessen Fahrer versuchte noch auszuweichen. Der Bus traf aber den Kleinwagen an dessen linken, vorderen Kotflügel kam nach links von der Straße ab und krachte über den Gartenzaun hinweg in die Frontseite der Fahrschule. Der Pkw wurde herumgeschleudert, direkt auf ein rechts in der Kirchnerstraße geparktes, drittes Auto. Der Schwalmstädter erlitt einen Schock und Schnittwunden im Gesicht; er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Darüber hinaus wurde, wie durch ein Wunder, niemand ernsthafter verletzt. Besonders Fahrlehrer Matthias Hübner stand die Erleichterung darüber ins Gesicht geschrieben, denn genau in dem Moment, als der Bus auf sein Haus zurutschte, befand sich seine Tochter mit ihrem Roller auf dem zum Gebäude gehörenden Parkplatz. Das große Fahrzeug prallte nur wenige Meter von ihr entfernt in die Hauswand und das Mädchen erlitt einen Schock. Hübners Sohn war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Vater unterwegs, berichtet der Fahrlehrer: "Zum Glück. Im Garten spielen die Kinder sonst häufig Fußball." Das kleine Kunststofftor hing nach dem Unfall direkt über dem rechten Scheinwerfer des Linienbusses. (su)

Kommentare