Knobelclub 431 freut sich über großen Ansturm auf zahlreiche Spielstationen

Wildungen ein Kinderparadies

+
Sie tanzten und sangen vom „Flaschengeist, der jeden in den Popo beißt, der sich nicht zusammenreißt“ – die drei und vierjährigen Kids des Mundhenke Flohzirkus.

Bad Wildungen - Die Bad Wildunger Altstadt war am Wochenende ein großer Spielplatz. Viel Spaß hatten Mädchen und Jungen an abwechslungsreichen Spielstationen.

. Das ist ungewöhnlich und vielleicht sogar einmalig, dass „Knobelbrüder“, die regelmäßig in ihrem Stammlokal an der Theke würfeln, ein großen Kinderfest veranstalten und alle Einnahmen daraus der Kinderkrebshilfe, der Aktion „Kinder Nordhessen“, dem Mehrgenerationen- und dem Frauenhaus sowie besonders bedürftigen Familien zur Verfügung stellen.

„Wir knobeln weiter“

Das haben die 55 Mitglieder des Knobelclubs 431 in die Tat umgesetzt. Der Club ist nach der Würfelkombina-tion 4-3-1 benannt, die besonders häufig fällt. Meinhard Bornemann, Wirt der Altstadt-Knobel-Kneipe „Q-Stall“, dem Hauptquartier der Würfelfans, war mit dem Ergebnis der Aktion „Bad Wildungen hilft“ rundum zufrieden und hob den unermüdlichen Einsatz der 55 ehrenamtlichen Helfer hervor. „Das war für uns eine Riesenanstrengung.“ Auch großzügige Sponsoren unterstützten das Fest. Bornemann kündigte bereits an: „Wir knobeln weiter und tun auch wieder etwas . . .!“

Bands und Feuerwerk

Stadtrat Manfred Jahnes würdigte namens der städtischen Gremien und des Bürgermeisters das uneigennützige Engagement. „So etwa können Sie gerne wiederholen.“

Selten waren zu einem Fest so viele Menschen in der Altstadt unterwegs wie an diesem sonnigen ersten Herbsttag. Eltern und Großeltern schoben sich mit ihren Kindern dicht an dicht durch die Altstadtgassen zwischen Markt- und Postplatz, dazu kamen viele Gäste aus der Region und Besucher der Gewerbeschau. Es war vor allem ein Tag für Kinder, die Altstadt war für ein paar Stunden zum Spielparadies geworden. Kinder freuten sich über viele Spielstationen, fuhren in Elektroautos und ritten auf Ponys. Großer Andrang herrschte immer bei der Lego-Road-Show und vor der Aktionsbühne, auf der den ganzen Tag über ein buntes Programm ablief.

Der Abend gehörte dann den Großen, als DC Thorsten Becker Live-Auftritte von „D-Cat“ und Revolver moderierte. Die Musiklieblinge der Region heizten am kühlen Abend mit ihren heißen Rhythmen ordentlich ein. Auf dem Postplatz wurde ein buntes Höhenfeuerwerk mit farbenfrohen pyrotechnischen Effekten in den Abendhimmel geschossen - wegen der dichten Bebauung war das farbenprächtige Schauspiel allerdings etwas abgespeckt. (szl)

Kommentare