Am 3. September öffnet Asklepios seine Türen für Besucher

Wildunger Stadtklinik im Wandel der Zeit

+
Damals unter städtischer Regie: Diese Luftaufnahme aus dem Jahr 1960 zeigt in der Bildmitte den Kaiserhof und darüber das Stadtkrankenhaus.

Bad Wildungen. Um Informationen, Aktionen und Präsentation dreht sich ein Tag der offenen Tür in der Asklepios-Stadtklinik am 3. September.

Zu sehen ist unter anderem eine Bildertafel unter dem Thema „Die Stadtklinik im Wandel der Zeit“.

Die Geschichte des Bad Wildunger Krankenhauses reicht zurück ins Jahr 1849. Die damalige Stadt Nieder-Wildungen stellte dem evangelischen Pfarrer Karl Freybe das Weiberhaus in der Ranzengasse zur Verfügung. Dort eröffnete der Seelsorger mit finanzieller Unterstützung des Waldeckischen Fürstenhauses, staatlichen Geldern und mit Spenden in 1859 eine, wie es damals hieß, „Armen-, Kranken- und Arbeitsanstalt“.

Heute zählt die Bad Wildunger Asklepios-Klinik mit rund 700 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in der Region. Zudem bietet das eigene Bildungszentrum mit 200 Auszubildenden eine Vielzahl fach- und berufsübergreifender Aus-, Weiter- und Fortbildungsangebote. Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe.

Kommentare