Tempokontrollen abends und nachts sowie:

Wildunger Verkehrslärm wird näher untersucht

+
Reifengeräusche, Straßenbelag, die Entfernung der Gebäude von der Straße, die gefahrenen Geschwindigkeiten und, und, und. Untersuchungen sollen die Belastung durch Verkehrslärm an den Wildunger Einfallstraßen klären.

Bad Wildungen. Warme Zeiten sind laute Zeiten: PS-starke, teure Autos und Motorräder fallen in diesen Tagen auf der Brunnenallee auf mit ihren auf Lautstärke getrimmten, doppelten Auspuffrohren. Sie sind ein Anlass für die Beschwerden über Verkehrslärm, die Wildunger Kernstadtbewohner erheben, verstoßen aber nicht automatisch gegen geltende Gesetze, wenn die Auspuffanlagen zugelassen sind.

 Der Bürgermeister nahm im Juli eine Unterschriftenliste und Forderungen zu dem Thema entgegen. Zwei verschiedene Reaktionen auf die öffentliche Kritik am Lärm erreichen ihn nach eigenen Worten: Die Einen fassen sich an den Kopf angesichts der Forderung, auf den Einfallstraßen Tempo 30 einzuführen. „Die Anderen sagen: Bei uns ist es auch laut“, berichtet Volker Zimmermann. Tempokontrollen zu Abend- und Nachtzeiten und externe Untersuchungen zur Verkehrslärmbelastung zieht er als Konsequenz.

Mehr in der WLZ vom 1.9.2016

Kommentare