Zusammenstoß mit Linksabbieger auf dem Stadtring

Wildunger mit Vorfahrtrecht in Unfall verstrickt - Führerschein weg wegen Alkohols

+
Erst rund 50 Meter nach dem Zusammenstoß, an der Einmündung zum Parkdeck Kaiserlinde blieb der BMW stehen.

Bad Wildungen. Nach dem Zusammenstoß mit einem anderen Auto musste ein BMW-Fahrer am Mittwochabend seinen Führerschein abgeben – und das, obwohl er den Unfall nicht ausgelöst hatte:

Der Wildunger stand jedoch unter Alkoholeinfluss. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. Mit einem Audi TT wollte ein 22-Jähriger aus der Badestadt am Mittwoch gegen 21.40 Uhr nach links Richtung Altstadt in die „Kaffeemühle“ einbiegen. Er ordnete sich auf der Linksabbiegespur ein und setzte zum Abbiegen an. Den in diesem Moment entgegenkommenden BMW eines 74-Jährigen übersah er. An dieser Stelle sind die Fahrzeuge aus Richtung Lindentorkreisel wegen der Steigung spät zu erkennen. Es kam zum Zusammenstoß. Der TT schleuderte herum und prallte gegen ein Verkehrsschild. Der BMW kam nach etwa 50 Metern vor der Ausfahrt des Kaiserlindendecks zum Stillstand. An beiden Pkw entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 6000 Euro, der BMW musste abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Wildunger Polizei, dass der 74-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann musste die Polizisten auf die Wache begleiten, wo ein Arzt die angeordnete Blutprobe nahm. Den Führerschein des BMW-Fahrers stellten die Ordnungshüter sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. (pfa/112-magazin.de/su).

Mehr zum Thema

Kommentare