Bad Wildungen

Wildungerin liest Weihnachtsgeschichte

+

- Bad Wildungen-Altwildungen (r). Eine Altwildungerin bringt die Weihnachtsbotschaft in die Welt: Sabine Weithöner aus Bad Wildungen liest die Weihnachtsgeschichte in einer Sauna in Lappland.

„Das Geweih des Rentieres ist ganz weich.“ Die 42-jährige Sabine Weithöner, Büroangestellte aus Altwildungen, stapft durch den dicken Schnee in der nord-finnischen Stadt Rovaniemi, der größten Stadt Lapplands. Dort kommt der Weihnachtsmann her – im Weihnachtsmanndorf am Polarkreis hat er sogar sein eigenes Postamt. Und dorthin hat der Sender „Hit Radio FFH“ die Altwildungerin geschickt – als „FFH-Weihnachtsmann“. In der Vorweihnachtszeit sucht und findet der Sender abenteuerlustige Hessen, die die hessische Weihnachtsbotschaft in die Welt bringen. Dabei haben sie die ganze Zeit über ein rotes Weihnachtsmannkostüm an und erfüllen Aufgaben.

Rentiere zu streicheln ist nicht die „Mission“, die Sabine Weithöner erfüllen soll. FFH-Moderator Daniel Fischer verriet in der FFH-Morgensendung, die montags bis freitags von 5 bis 9 Uhr läuft, dass sie in einer Sauna die Weihnachtsgeschichte vorlesen soll, und das, ohne das Weihnachtsmann-Kostüm abzulegen. Sie las tapfer und schwitzte ordentlich. „Es ist superheiß hier, ich will nur noch in den Schnee“, stöhnte sie. Und den gab es reichlich: „Schnee satt! Es ist so wunderschön hier. Der Wald ist total verschneit. Und die Glöckchen der Rentiere, die vor den Schlitten laufen, klingeln.“ Sabine Weithöner wurde von ihrem finnischen „Kollegen“ im Weihnachtsdorf begrüßt. Das passierte ihr schon auf dem Flug von Frankfurt nach Lappland: Der Pilot hieß den prominenten Gast über Bordfunk herzlich willkommen, denn auch an Bord hatte die Altwildungerin ihr rotes Weihnachtsfrau-Kostüm an. Andere FFH-Hörer waren ebenfalls in weihnachtlicher Mission unterwegs: Lisa Karweina aus Dietzenbach pflanzte auf dem Zuckerhut in Rio de Janeiro bei 30 Grad einen Weihnachtsbaum, Denis Schönberger aus Breitscheid-Medenbach hisste am Matterhorn die hessische Flagge, Christopher Müller aus Solms-Oberbiel verteilte in New York „Frankfurter Würstchen“.

Die nächste Tour führt Janine Wiesler (22) aus Gründau-Lieblos am Sonntag nach Moskau – auf dem Roten Platz soll sie den „Rodgau Monotones“-Klassiker „Erbarmen, zu spät, die Hesse komme“ auf der Blockflöte spielen. Auch nach Miami schickt der Sender einen Weihnachtsmann, mitmachen können alle Hessen auf www.FFH.de.

Kommentare