Deutsche Billardmeisterschaften in der Wildunger Wandelhalle

Es wird angerichtet für die Ballkünstler

Übermorgen geht’s los im großen Saal der Wildunger Wandelhalle. Erstmals nehmen auf der Bühne, auf der gerade noch die Startheater-Darsteller brillierten, Zuschauer der deutschen Billard-Meisterschaften Platz. Und erstmals wird im Live-Stream übertragen.

Bad Wildungen - Samstag starten in der Wildunger Wandelhalle die deutschen Meisterschaften aller Billard-Disziplinen. Fürs „Tischdecken“ verantwortlich zeichnet Uwe Sander mit seinem Unternehmen, bis 1999 selbst aktiver Spieler und mehrfacher deutscher Meister im Neuner-Poolbillard.

Das Aufstellen, Ausrichten und Bespannen der Spieltische ist eine Wissenschaft für sich: Millimeterarbeit. Den Unterbau der später grünen oder blauen Spielfläche bilden kleine Heizschlaufen. Sie verlaufen unter drei Schieferplatten, jede 260 Kilogramm schwer. Das Tuch und die Bande werden am Schluss montiert und gespannt.

Eine eigene Heizung für die Spielfläche ist unverzichtbar

„Die Heizung läuft auf einer Temperatur von 34 bis 36 Grad Celsius“, erklärt der Spezialist, dessen Berufslaufbahn mit der Ausbildung zum Schreiner begann. Von dieser Wärme bleiben in den Schieferplatten und auf dem Tuch etwa 25 Grad Celsius übrig.

Sie sind nötig, um die Luftfeuchtigkeit über dem Tisch auf maximal 30 Prozent zu halten. Die Schieferplatten saugten anderenfalls die Feuchtigkeit auf wie ein Schwamm und das so entstehende Kleinklima würde das Spiel massiv beeinträchtigen. Die Kugeln stoßen unter solchen Bedingungen nicht mehr sauber voneinander ab, sondern „klettern“ aneinander hoch. Der Weg der Bälle ist für den Spieler nicht mehr exakt genug zu kalkulieren. „Kick“ nennen die Billard-Könner diesen gefürchteten Effekt. Er kann auch auftreten, wenn die Kugeln durch Kreidereste oder andere kleine Partikel verschmutzt sind.

Bei Meisterschaften würde niemand eine solche Wettbewerbsverzerrung hinnehmen. „Die Tische werden aus denselben Gründen über Nacht nicht abgedeckt, anders als etwa in einer Gaststätte“, fügt Sander hinzu. Über den offenen Tischen bildet sich keine zu hohe Luftfeuchtigkeit.

Diese wird vor allem durch die Zuschauer in die Säle gebracht. Sie können 2014 erstmals nicht nur von der Empore im großen Saal aus das Geschehen verfolgen, sondern von einer zweiten Tribüne auf der Bühne. „Außerdem werden Partien dreier unterschiedlicher Disziplinen auf drei Tischen erstmals im Live-Stream übertragen“, erläutert Friedrich Seibel vom Stadtmarketing, seitens der Stadt zuständig für die Organisation des Ereignisses.

Die Spieler freuen sich auf die Wandelhalle, ist Uwe Sander überzeugt. Aus seiner Sicht ist sie für die deutschen Meisterschaften der ideale Platz, weil eine familiäre Atmosphäre herrscht. Die Zuschauer befinden sich dicht am Geschehen. Die Sportler der unterschiedlichen Disziplinen können in einer Pause bei den Nachbarn von anderen Fraktionen Eindrücke sammeln. Die deutsche Billard-Gemeinde sei auf diese Weise enger zusammengerückt, meint Sander.

Um diese Gemeinschaft weiter zu fördern, steigt wie gewohnt, dieses Mal am Donnerstag, 20. November, eine Feier in der Abendbar des Göbel-Hotels Quellenhof.

Bad Wildungen habe sich generell als Austragungsort für diese Meisterschaften bewährt und profiliert, meint Sander, der in der Deutschen Billard-Union quasi von Beginn an dabei ist. Sie wurde 1971 gegründet. Er trat vier Jahr später bei.

„Die Hotels hier haben ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis und Bad Wildungen liegt in der Mitte Deutschlands - auch wenn die letzten Kilometer Fahrt etwas mühsam sind“, fügt er schmunzelnd hinzu. Die Unterstützung durch die Stadt sei in jeder Hinsicht einmalig und gut.

Das Einzige, was er ein wenig bedauert, ist, dass ihm sein Unternehmen nicht mehr die Zeit lässt, selbst Wettkämpfe zu bestreiten.

Schnuppertrainings beim Wildunger Club jede Woche

Wer Billard in all seinen Facetten erleben will, kann täglich in die Wandelhalle kommen: ab 10 Uhr bei freiem Eintritt. Und wer daraufhin Lust bekommt, selbst einzusteigen, den lädt der 1. Pool-Billard-Club Bad Wildungen, der kräftig bei den Vorbereitungen mit anpackt, zum Schnuppern ein. „Möglich ist das in unserem Clubheim, Am Roten Berg 4, in Altwildungen“, sagt Andreas Klauser, einer der 12 Aktiven im heimischen PBC: samstags ab 11 Uhr und mittwochs ab 18.45 Uhr.

Die Meisterschaften mit Live-Ergebnissen auf www.turniermaster.de und im Live-Stream im Internet auf www.sportdeutschland.tv. Texte und Fotos unter www.touch-magazine.net und www.billard-union.de.

Von Matthias Schuldt

Kommentare