Künstler mit der Kettensäge am Waldecker Märchenweg

Wolf lauert im Unterholz

Waldeck - Ein Künstler mit der Kettensäge modellierte im Wald unterhalb der Waldecker Burg zwei neue Figuren für den Märchenweg zum Edersee.

Märchenfans und Wanderer können zwei neue „Bewohner“ auf dem „Sagenhaften Märchenweg“ bestaunen: Ein Bär aus Holz lauert im Unterholz, dazu gesellt sich ein „böser Wolf“ aus Grimms Märchen „Rotkäppchen“.

Die Figuren sind Blickfang am Rand des malerischen Wander- und Erlebnisweges, der vom Mauergarten unterhalb des Schlosses bis zur Talstation der Seilbahn führt. Der Weg soll jedes Jahr um eine Attraktion bereichert werden.

Im Auftrag der Stadt Waldeck ist der Holz-Künstler Werner Klingelhöfer bereits seit den Morgenstunden mit schwerem und laut tönendem Gerät an der Arbeit. Die Späne fliegen, und aus zwei großen und dicken Holzstämmen entstehen mit Hilfe von Motorsägen zwei große Märchenfiguren. „Ich habe drei verschieden große Sägen im Einsatz“, erklärt Klingelhöfer. So könne er gröbere, aber auch filigranere Schnitte setzen, die beispielsweise das Fell herausarbeiten.

Der Forstwirtschaftsmeister begeistert sich schon seit über zehn Jahren für die künstlerische Arbeit mit der Motorsäge und hat schon so manchen schlichten Holzstamm in lebensgroße und ausdrucksstarke Tiere verwandelt.

Nachdem die hölzernen Tiere in voller Größe auf dem Märchenweg stehen, trägt Werner Klingelhöfer noch eine Schutzbeschichtung auf die hölzernen Gesellen auf, um sie vor der Witterung zu schützen und somit für viele Besucher des Weges zu erhalten. (sh)

Kommentare