Königshagen

Zu den Wurzeln – back to the roots

- Edertal-Königshagen (sb). Genau zehn Jahre sind vergangen, seit Dr. Karl Kratz jun. über das Internet nach seinen Verwandten in Amerika suchte. Zum Königshagener Jubiläum kamen Kathy und Robert Kratz zum ersten Mal in die Heimat ihres Vorfahren.

Im Jahr 1844 wanderten die Brüder von Johannes Kratz, Heinrich und Adam Kratz, nach Amerika aus. Heinrich Kratz schrieb einige Briefe in die Heimat. Der letzte stammt aus dem Jahr 1890 und ist mit einer Adresse in Bellaire (Ohio) versehen. Karl Kratz aus Königshagen hat alle Briefe, die Heinrich (Henry) Kratz seinem Bruder Johannes schrieb, aufbewahrt. Johannes Kratz ist der Urgroßvater von Karl Kratz. Vor zehn Jahren hat der Sohn von Karl Kratz, Dr. Karl Kratz jun., der jetzt in Berlin als Chemiker arbeitet, über das Internet nach Verwandten in Amerika gesucht. Robert Kratz, Ururenkel von Henry, entdeckte diese Nachricht erst drei Jahre später und antwortete sofort. Er besitzt in Bellaire auch noch das Haus seines Großvaters Elmar Kratz. Momentan lebt er mit seiner Frau Kathy in Philadelphia, Pennsylvania. „Wenn wir aufhören zu arbeiten, werden wir wieder nach Bellaire in das alte Haus ziehen“, erklärt Robert beim großen Familientreffen in Königshagen auf „Kratzes Hof“. Viele Cousinen und Cousins ersten und zweiten Grades, 60 an der Zahl, hat das Familienoberhaupt Karl Kratz mit seiner Frau Irmgard eingeladen, um die Gäste aus Amerika gebührend zu empfangen. Ein ganz besonderes Geschenk überreichte Karl Kratz jun. an seine amerikanischen Verwandten, ein selbst gemachtes Holzschild, auf dem sein Elternhaus eingebrannt ist. „You are back where your roots are“, sagte er. „Ihr seid dahin zurückgekommen, wo eure Wurzeln sind.“ Während des Familientreffens hielt Pfarrerin Kerstin Palisaar eine kleine Andacht und stimmte mit ihrer Gitarre zwei Lieder in Englisch und Deutsch an.Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Freitag, 4. September 2009.

Kommentare