Böhne

Zapperlott, was für eine Premiere: "Die fremde Stadt"

- Edertal-Böhne (höh). Der Applaus will nicht enden nach der Premiere der Theatergruppe „Zapperlott“. Nach über einjährigen Probearbeiten präsentieren die Laienspieler das anspruchsvolle Stück „Die fremde Stadt“.

Neun Menschen werden unerwartet aus ihrem Alltagsleben gerissen und finden sich vor den Mauern einer fremden Stadt wieder. Während das Tor zunächst verschlossen bleibt, charakterisieren sich die Laienspieler in teils heitern, teils nachdenklich stimmenden Dialogen. Der unablässig Geschäfte witternde Kaufmann Mr. Cudworth (Hajo Falk Dietrich) hat nur ein Thema: das liebe Geld. Der zaghafte Banker Malcom Stritton (Stefan Betzler) wird von seiner eifersüchtige Ehefrau Dorothy (Ulla Pospiech) tyrannisiert. Auch den englischen Adeligen Sir George Gedney (Hans Werner Strunk) mit Golfschläger und Schirmmütze und die snobistische Lady Loxfield (Andrea Sieberg) mit ihrer selbstbewussten und neugierigen Tochter Philippa (Maren Tiepermann) – sie alle verbindet ein Geheimnis: Keiner weiß, wie er an die Mauer der Stadt gelangt ist. Mechthild Heck brilliert in der Rolle der listigen alten Frau Mutter Batley. Der Mechaniker und Gelegenheitsarbeiter Joe Dinmore (Frank Sonnborn), der das Denken in Konventionen zutiefst verabscheut und die junge Bardame Alice Forster (Kerstin Breither), die ihren Beruf verflucht – sie alle gehören zu einem absurden Geschehen. Ist es ein gemeinsamer Traum, oder sind alle tot? Eine lange Theaternacht endet am Samstagabend mit donnerndem Applaus. Mehr lesen Sie in der WLZ-Montagausgabe.

Kommentare