Wellen/Mandern

Zwei Nickerchen, zwei Unfälle

- Bad Wildungen/Edertal. Schlaf am Steuer - einmal vor und einmal nach dem Unfall. Zwei kuriose Sandmann-Einsätze hatte die Wildunger Polizei am Freitag - beide gingen für die Beteiligten glücklicherweise ohne Verletzungen aus.

Nach eigenen Angaben am Steuer eingenickt ist gegen 11 Uhr eine 84-jährige Autofahrerin aus Niestetal. Kurz hinterm Ortsausgang Wellen Richtung Bergheim fuhr sie mit ihrem BMW laut Polizei eine Linde rechts neben der Straße um und kam in einem Weizenfeld zum stehen. Verletzt wurde die Frau nicht. Den Totalschaden am Wagen schätzen die Beamten auf etwa 4000 Euro.

Etliche Stunden zuvor, gegen 4 Uhr in der Früh, fand die Polizei einen Fahrer aus dem Knüllwald schlummernd in seinem verunglückten Wagen vor. Der Mann war mit seinem Pkw vor Mandern in Höhe des Backshop rechts gegen einen Straßenbaum geprallt, rief seine Frau zu Hause an, die dann die Polizei alarmierte. Der Knüllwälder wollte an den Edersee zum Angeln, legte sich nach dem Unfall im Auto aufs Ohr. Die Beamten hatten Mühe, ihn wach zu bekommen. Erst beim Wort „Polizei“ schlug er die Augen auf. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein eingezogen. (su)

Kommentare