Zwei Flächen in Adorfer Ortsmitte für Seniorenwohnraum im Blick

Arbeitsgruppe wünscht sich Seniorenheim für Adorf

+
Die Arbeitsgruppe „Diemelsee für die Zukunft“ wünscht sich ein Seniorenheim in der Adorfer Ortsmitte. Das soll Arbeitsplätze sichern und Adorf attraktiv halten.

Diemelsee-Adorf. Ein Seniorenheim in der Adorfer Ortsmitte: Diese Idee hat die Arbeitsgruppe „Diemelsee für die Zukunft gestalten“ am vergangenen Montag bei einem Treffen in Adorf wieder ins Gespräch gebracht.

„Es geht auf keinen Fall darum, der Einrichtung in Flechtdorf Konkurrenz zu machen“, sagt Otto Wilke, „sondern um eine Ergänzung. Der Bedarf ist groß genug.“ Von 50 Plätzen für pflegebedürftige Senioren gehen die Planer aus. „Wir haben erste Gespräche mit möglichen Betreibern geführt“, erklärt Wilke. Dabei wurde vor allem eines klar: Voraussetzung für die Umsetzung des Projekts wären Flächen im Ortskern Adorfs. „Und wir haben Flächen im Blick“, erklärt Karl-Heinz Hundertmark. Dazu zähle etwa ein Teil der Adorfer Burg. Hundertmark ergänzt aber schnell: „Der Charakter der Burg müsste natürlich erhalten bleiben.“ Außerdem denkt die Arbeitsgruppe an eine Freifläche im Ortskern. „An den beiden Standorten könnten ein Seniorenheim und Betreutes Wohnen entstehen“, sagt Otto Wilke. Der eindeutige Appell der Arbeitsgruppe: „Die Pläne stehen. Die Gemeinde sollte tätig werden.“

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung am Freitag, 20. November.

Kommentare