Feuerwehr hilft beim Transport

Bauarbeiter stürzt durch Dachsparren

Viele Helfer am Unglücksort: Die Feuerwehrleute transportierten den verletzten Arbeiter mit einer Schleifkorbtrage zum Rettungswagen. Foto: pr

Heringhausen. Die Feuerwehren Heringhausen und Adorf wurden gestern Mittag in die Kirchstraße in Heringhausen gerufen, um den Rettungsdienst zu unterstützen.

Ein 55-jähriger Mitarbeiter eines Bauunternehmens war bei Bauarbeiten zwischen Dachsparren hindurch gestürzt und fiel auf einen etwa zwei Meter tiefer liegenden Fußboden. Dabei zog sich der Arbeiter unter anderem Verletzungen am Kopf zu. Über die Art und Schwere der Verletzungen und über die Ursache des Sturzes liegen bis zum Abend noch keine Erkenntnisse vor. Der Rettungsdienst der Johanniter Unfallhilfe aus Adorf sowie der Notarzt aus Bad Arolsen versorgten den Verunglückten und forderten für einen schonenden Transport zum Rettungswagen und wegen der unwegsamen Bebauung vor Ort die Feuerwehr an. Die Wehren aus Heringhausen und Adorf rückten mit 15 Mann und drei Fahrzeugen aus und beförderten den Verletzten mit einer Schleifkorbtrage zum Rettungswagen. (r)

Mehr zum Thema

Kommentare