Förderverein fürs Flechtdorfer Kloster bietet ab April regelmäßige Treffen und Führungen an

Café eröffnet im „Klosterforum“

Diemelsee-Flechtdorf. Das Klostercafé eröffnet am Sonntag, 24. April, im neuen „Klosterforum“. Ab 14.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Gegen 15.30 Uhr folgt eine Klosterführung.

 Und um 18 Uhr hält der Kirchenhistoriker Karl Baus einen Vortrag. Er beleuchtet am Beispiel der Benediktiner-Abtei in Flechtdorf das Glaubensleben und die Frömmigkeit in der Zeit der Romanik. Beides prägte auch die Architektur und Kunst dieser Epoche. Die wenigen in der Klosterkirche erhalten gebliebenen Skulpturen sind nicht allein Symbole, ihnen wurde auch eine unmittelbare Wirkung gegen das Böse zugesprochen. Mit Beispielen aus der Benediktiner-Abtei gibt Karl Baus spannende Einblicke in die Glaubenswelt der Menschen im Mittelalter.

Nach dem 24. April ist das Klostercafé an jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat von 14.30 Uhr bis gegen 17 Uhr geöffnet. Öffentliche Klosterführungen finden jeweils um 14.30 Uhr statt.

Kommentare