Ehrenamtliche Initiative fordert Bau eines Seniorenzentrums in der Adorfer Mitte

+
Otto Wilke und Karl-Heinz Hundertmark bemühen sich seit Monaten um den Bau eines Seniorenheims in der Mitte Adorfs. Sie wollen mit ihren Diemelseer Mitstreitern eine Bürgerinitiative gründen.

Diemelsee-Adorf.  Um den Neubau eines Altenzentrums in der Mitte Adorfs ging es am Donnerstag bei  einem Infoabend im Gasthaus Hofmeister, rund 30 Interessenten diskutierten.

Kein Bedarf für ein zweites Seniorenheim in der Gemeinde? Diese Auffassung vertrat Prof. Thomas Zippert von der Fachhochschule der Diakonie, als er bei der Bürgerversammlung am 20. Juli die Sozialraumanalyse für Diemelsee vorstellte. Dem widerspricht die ehrenamtliche Initiative, die sich für den Neubau eines Altenzentrums in der Mitte Adorfs einsetzt. Sie hatte zu der Diskussion  eingeladen.

Auch der Vorsteher des Waldeckschen Diakonissenhauses Sophienheim, Pfarrer Oswald Beuthert aus Bad Arolsen, stellte sich wie versprochen der Diskussion – die Diakonie betreibt das Seniorenheim in Flechtdorf und hat die Analyse in Auftrag gegeben.

Die Initiative ist weiter der Ansicht: „Wir brauchen ein modernes Seniorenheim in Adorf“ – Vorbild für sie ist das Volkmarser „Haus Kugelsburg“.

Mehr in der gedruckten Ausgabe der WLZ

Kommentare